Bundesnachwuchssichtung in Hausach

ATV- Mountainbikerinnen starteten bei erster Bundesnachwuchssichtung im Schwarzwald?

 

Nach dem Athletiktest in Bad Orb am 21.01.2018 fand am letzten Wochenende bei schönstem Wetter der erste Lauf zur Bundesnachwuchssichtung im Hausacher Tannenwald statt. Angemeldet waren in den Klassen U15 und U17 über 300 Nachwuchsathleten aus ganz Deutschland.

 

Vom ATV Haltern waren unsere NRW Kaderfahrerinnen Jette Aelken und Tabea Artmannselm in den Schwarzwald gereist, um dort wichtige Punkte für die Nachwuchsbundesliga zu sammeln.

ATV- Mountainbikerinnen starteten bei erster Bundesnachwuchssichtung im Schwarzwald?

Nach dem Athletiktest in Bad Orb am 21.01.2018 fand am letzten Wochenende bei schönstem Wetter der erste Lauf zur Bundesnachwuchssichtung im Hausacher Tannenwald statt. Angemeldet waren in den Klassen U15 und U17 über 300 Nachwuchsathleten aus ganz Deutschland.

Vom ATV Haltern waren unsere NRW Kaderfahrerinnen Jette Aelken und Tabea Artmannselm in den Schwarzwald gereist, um dort wichtige Punkte für die Nachwuchsbundesliga zu sammeln.

Bei dieser Sichtung mussten die MTB-Talente zunächst am Samstag im Slalom auf einer 700m langen Strecke bergab ihr Können unter Beweis stellen.

Es wurden zwei Läufe im Downhill-Slalom gestartet. Hierbei starteten die Mädchen im 30 Sekunden Takt. Die Zeiten der beiden Läufe wurden addiert und das Ergebnis war ausschlaggebend für die Startaufstellung beim Cross Country Rennen, welches am Sonntag stattfand.

Die Streckenbauer des austragenden Vereins präparierten trotz Sturmschäden am Hang einen sehr anspruchsvollen Kurs, der neben Drops, Rockgarden, Wurzelpassagen und zahlreichen Anliegern den Fahrern einiges abverlangte.

 

Für Tabea Artmannselm war es das erste Bundesnachwuchsrennen in ihrer noch sehr jungen Mountainbike Karriere. In ihrer Klasse U 15 waren 28 Bikerinnen am Start.

Umso erfreulicher, dass sie bei ihrem ersten Slalomlauf mit 1:31Min. die achtbeste Zeit erreichte. Im zweiten Slalomlauf musste eine Mountainbikerin aufgrund eines technischen Defekts ihr Rad über die Rennstrecke bis zum Ziel schieben. Tabea, die nach dieser Fahrerin startete, holte sie ein und wurde durch die, ihr Rad schiebende Kollegin, ausgebremst. Dadurch bedingt war Tabea im zweiten Lauf 8 Sekunden langsamer. Im Slalom insgesamt belegte sie immer noch einen tollen 13. Platz.

Das Rennen am Sonntag lief etwas schlechter. Drei Runden mussten die Fahrerinnen der U 15 bewältigen. Platz 17 wurde es zum Schluss für Tabea. Dennoch kann Tabea mit ihrem ersten Reinschnuppern in die MTB- Nachwuchsbundesliga sehr zufrieden sein.

In die Gesamtwertung unter Berücksichtigung des Athletiktestes (2. Platz) liegt Tabea nun auf einem hervorragenden 6. Platz!!

Jette hatte sich bereits letztes Jahr für den NRW Landeskader qualifiziert und durfte an Bundesnachwuchssichtungsrennen teilnehmen. In diesem Jahr ist sie frisch in die nächsthöhere Altersgruppe U 17 aufgestiegen und gehörte somit zu den Jüngsten im 29 teilnehmerstarken Starterfeld.

Leider hatte Jette unmittelbar vor dem ersten Slalom technische Probleme an ihren Bremsen, wodurch es fraglich war, ob sie am Slalom teilnehmen kann oder nicht.

Glücklicherweise konnte der Defekt mit Hilfe des Veranstalters und einem versierten Helfer beseitigt werden, sodass Jette starten konnte.

Die ganze Aufregung ging natürlich nicht spurlos an Jette vorüber, so dass sie lediglich den 24. Platz im Slalom belegte.

Diese Platzierung war gleichzeitig ihre Startposition für das folgende Cross-Country-Rennen.

Das bedeutete leider ein Start aus der 5. Reihe. Mit ordentlich Wut im Bauch fuhr Jette ein beherztes Rennen und konnte in den vier Runden auf einen hervorragenden 11. Platz vorfahren!

Jette belegt nun den 21. Platz in der Gesamtwertung und wird sicherlich bei den nächsten Rennen noch weiter nach vorne fahren.

Schön zu sehen, dass Trainingsfleiß und die gute Vorbereitung von Trainer Klaus Prag Früchte tragen!

Jetzt gilt es, sich auf das Rennen am kommenden Wochenende in Saalhausen zu fokussieren um dort wieder weit nach vorne zu fahren.