Das Team

Hinten v.l.: Carsten Ulrich, Sabrina Koch, Marye Schölei, Wing Kay Mok, Marie Lechtenbörger, Anna-Lena Schulte, Eva Gronemeyer

Vorne v.l.: Johanna Basdorf, Svenja Koch

ATV erobert mit fulminanter Aufholjagd die Tabellenspitze.

ATV Haltern vs. CSG Bulmke 48:42

(10:8; 6:15; 6:10; 26:9)

Am 19. November kam es zum Spitzenspiel in der Damenbezirksliga 7. Der CSG Bulmke war zu Gast in der Seestadt des ATV Halterns.

Der ATV musste auf Svenja Koch und Johanna Basdorf verzichten, was die Ausgangsituation für ein Spitzenspiel erheblich verschlechterte.

Mit dem kleinen Kader, versuchten die Gastgeber das Tempo ruhig zu halten und das Spiel zu kontrollieren. Dies gelang im ersten Viertel auch gut.

Dann wurde es jedoch zunehmend schwerer und man musste die Gäste im zweiten Viertel schließlich in Führung gehen lassen, versuchte jedoch zumindest den Anschluss zu halten.

Nach der Pause kamen die Gäste mit viel Power ins Spiel. Es war deutlich zu spüren, dass diese sich nicht weiter das Spiel der Gastgeber aufdrängen lassen wollten und durch den größeren Kader, wechselbedingt, konditionelle Vorteile für sich sahen.

So versuchten sie das Tempo durchgehen sehr hoch zu halten und preschten mit einer 10:0 Serie auf einen Spielstand von 33:16.

Mit diesem 17-Punkte Rückstand stand das Spiel für den ATV Haltern mehr als nur auf der Kippe und nicht wenige trauten dem Team um Trainer Carsten Ulrich kein Comeback mehr zu und erwarteten die erste Niederlage der Saison.

Doch noch stand das letze Viertel aus und es schien, als hätte sich der Trainer seine motivierensten Ansprachen für diesen Zeitpunkt aufgespart. Denn im letzten Viertel starten die Damen eine Aufholjagd, die jetzt schon zu den Highlights der Saison zählt. Wille und Teamspirit durchflutete die Mannschaft. Angeführt von Marye Schölei, die im letzten Viertel ihren bedingungslosen Willen zu Sieg wiederfand, diesen vorlebte und ihr Team vom Feld aus immer weiter voranpeitschte.

Punkt für Punkt näherte sich der Spielstand weiter an. Jede einzelne war gezwungen nun Verantwortung zu übernehmen. Der Trainer forderte seinen Spielerinnen alles ab und diese gingen an ihre konditionellen Grenzen da die geringen Wechselmöglichkeiten und wenigen Auszeiten nur eher knappe Verschnaufpausen boten.

Beflügelt von der Euphorie kämpften die Spielerinnen immer weiter. Die Gegenerinnen aus Gelsenkirchen hingegen wussten kaum noch Rat und wurden immer nervöser.

Ab der 36 Spielminute, bei einem Spielstand von 32:42, zerlegten die Halteranerinnen ihre Gegnerinnen mit einer 16:0 Serie förmlich und belohnten sich selbst für ihre Arbeit in den ersten drei Vierteln, mit diesem hart erkämpften Sieg.

Punkte: Marie Falkowski (5), Nina Graf (6), Sabrina Koch (6), Wing Kay Mok (10), Marye Schölei (8), Anna-Lena Schulte (13)

Emsdetten geht gegen ATV Haltern baden.

TV Emsdetten 2 vs. ATV Haltern GV Waltrop 48:68

(8:25; 14:16; 18:15; 8:12)

Am kalten, regnerischen Sonntagabend des 12. Novembers, fuhren die Damen der ATV Haltern Basketballabteilung zur „Schwimm- und Sporthalle“ nach Emsdetten.

Mit der langen Anfahrt im Rücken, kam für die Mannschaft aus Haltern schon aus Prinzip keine Niederlage in Frage, denn niemand wollte auf der Heimfahrt eine Stunde schlechte Laune im Auto.

So gaben die Gäste von Anfang an Gas und konnten im ersten Viertel, die Vorgabe ihres Trainers, von ca. 20 Punkten Vorsprung zufriedenstellend erfüllen. Die geforderte Dominanz von der ersten Minute an, sollte sich im weiteren Spielverlauf noch als wichtig herausstellen. Den schon im zweiten Viertel glich sich das Kräfteverhältnis etwas an. Die Gastgeberinnen rappelten sich auf und schafften es, dass zweite Viertel relativ ausgeglichen zu gestalten.

Nach der Pause war klar, dass die Gastgeber noch einmal alles versuchen würden, das Spiel noch zu drehen. Somit gingen auch die Halteranerinnen wieder hoch motiviert aufs Feld, festen Willens nichts mehr anbrennen zu lassen.

Nach einer starken 8:0-Serie für die Gäste, war es jedoch, als glaubten die Spielerinnen den Kampfgeist ihrer Gegnerinnen gebrochen zu haben und ließen schlagartig an Konzentration nach.

Emsdetten kam nun immer wieder zu relativ einfachen Abschlüssen, was die Mannschaft wieder aufbaute und bestärkte, alle Kräfte zu mobilisieren. So wurde das dritte Viertel sogar abgegeben und leitete eine hektische Schlussphase ein.

Diese zeigte, eine hochmotivierte Heimmannschaft, die ihren Aufschwung weiter vorantreiben wollte, und eine Gastmannschaft, die ein - im Kopf schon abgehaktes Spiel - wieder aufnehmen musste.

Vor allem der Vorteil des Vorsprungs verschob das Momentum mit jeder verstrichenen Minute mehr und mehr auf die Seite des ATVs, da die verständlicherweise schnell gesuchten Abschlüsse der Spielerinnen des TV Emsdettens, zu Lasten der Trefferquote gingen.

So blieb der Sieg des ATV-Halterns unterm Strich unbedrängt, aber unnötig hektisch.

Entsprechend fiel das Statement des Trainers nach dem Spiel aus:

„Wir wollten das Spiel vom ersten Viertel an entscheiden. Das ist uns gut gelungen, denn wenn man sich das Ergebnis ansieht, kann man sagen das, dass Spiel im ersten Viertel gewonnen wurde.

Wir müssen aber aufpassen, dass wir nicht zu früh abschalten und auch wenn wir den Gegner dominieren, Konzentration und Intensität hoch halten. Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel sind wir aber mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden.“

Punkte: Johanna Basdorf 7; Nina Graf 8; Eva Gronemeyer (verletzt); Sabrina Koch; Svenja Koch 14; Marie Falkowski 3; Wing Kay Mok 3; Anna-Lena Schulte 27; Marye Schölei 6

Siegesserie hält bis zur Herbstpause

SCW Kinderhaus 3 vs. ATV Haltern 23:57

(8:13; 8:13; 2:18; 5:13)

Am 15. Oktober ging es für die Basketballdamen aus Haltern nach Münster um dort gegen dritte Mannschaft des SCW Kinderhaus anzutreten.

Spieler und Trainer wussten, dass alles andere als ein klarer Sieg an dieser Spielstätte eine große Enttäuschung sein würde.

Dennoch wollte man den Gegner nicht unterschätzen. Und wie sich zeigte, schafften es die Münsteranerinnen auch zu Beginn zumindest an den Gästen dran zu bleiben. Sie variierten taktisch gut abgestimmt auf die verschiedenen Aufstellungen der Halteranerinnen und verlangten ihren Gästen so zumindest einiges ab. Auf Dauer setzten sich die Gäste jedoch Punkt für Punkt ab, was auch daran lag, dass die Damen des ATVs, auf Grund ihrer Erfahrung, taktische Anweisungen relativ schnell und gut umsetzen konnten und so immer eine Antwort auf die jeweilige Situation gefunden werden konnte.

Nach der Halbzeitpause wollten die Damen des ATV Halterns schnell den Deckel auf das Spiel machen, um auch in weiteren Verlauf, nichts mehr anbrennen zu lassen. Dies gelang ihnen besonders durch ihre starke Defensivarbeit die für die Gastgeberinnen aus Münster nur zwei Punkte im ganzen Viertel zuließ.

Auf der anderen Seite punkteten die Halteranerinnen vor allem über Anna-Lena unterm Korb, oder Sabrina Koch und Nina Graf von außen.

Gerade Nina Graf, blühte in dritten Viertel vor "heimischer" Kulisse gerade zu auf.

Im letzten Viertel zeigte sich ein ähnliches Bild, nur dass mit der deutlichen Führung im Rücken nicht mehr alle bis ans äußerste gingen.

Punkte: Johanna Basdorf (1), Marie Falkowski (5), Nina Graf (10), Sabrina Koch (10), Svenja Koch (4), Wing Kay Mok (4), Marye Schölei (3), Anna-Lena Schulte (20)

Damen auch zuhause im ersten Spiel siegreich.

ATV Haltern vs. FC Nordkirchen 43:42

(10:5; 14:15; 15:5; 4:17)

Am 8. Oktober stand das erste Heimspiel der Saison für die Basketballdamen des ATV Halterns gegen die Spielerinnen des FC Nordkirchens auf dem Plan.

Es wurde kein offensives Punktefestival, da beide Mannschaften hart Verteidigten. Die Gastgeberinnen erwischten hier einen besseren Start. Sie spielten konzentriert und Überlegt nach vorne und konnte die Defensive der Gäste so immer wieder überwinden.

Im zweiten Viertel waren sich die Mannschaften nahezu ebenbürtig. So blieb es zur Halbzeit hin eng.

Nach der Pause wollten die Halteranerinnen in eigener Halle den Sack so gut wie möglich zu machen. Sie erhöhten noch einmal die Intensität in ihrem Spiel, was von Erfolg und mit einer 13-Punkte-Führung für das letzte Viertel belohnt wurde.

Mit dieser Führung gingen die Gastgeberinnen ein wenig zu sicher in die Schlussphase. Denn die Gäste aus Nordkirchen hatten das Spiel noch lange nicht abgehakt und starteten ihre Aufholjagd. Punkt für Punkt schwand der erarbeitete Vorsprung und so wurde das Spiel noch einmal für die Nerven des ATV-Trainers unnötig knapp und spannend.

Am Ende reichte es den Vorsprung von einem Punkt über die Zeit zu bringen, auch wenn im letzten Angriff das Ergebnis noch etwas verschönert werden können.

Insgesamt war es eine starke Teamleistung, vor allem da durch die Verletzungsbedingte Schonung von Marye Schölei, alle anderen Spielerinnen noch etwas mehr gefordert waren.

„Im Prinzip ging unser Plan ganz gut auf. Aber so knapp hätte ich es nicht haben müssen“, äußerte sich der Trainer aus Haltern nach dem Spiel. „Aber wir haben erfolgreich an dem gearbeitet, was wir im letzten Spiel noch nicht so gut gemacht haben.“

 

Johanna Basdorf (2), Marie Falkowski (2), Nina Graf (6), Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (5), Svenja Koch (16), Wing Kay Mok (4), Marye Schölei, Anna-Lena Schulte (8)

Saisonauftakt geglückt! - Wieder knappes Spiel in Waltrop

GV Waltrop 2 vs. ATV Haltern 43:45

(7:15; 11:4; 15:18; 10:8)

Am 17. September starteten die Basketball-Damen vom ATV Halten gegen die zweite Mannschaft des GV Waltrop in die neue Saison.

Die Mannschaft des ATVs war den waltroper Spielerinnen aus den knappen Spielen der letzten Saison, gegen die 1. waltroper Damen wohl bekannt. Umso größer war die Freude der Gastgeber, dass das Spiel deutlich knapper endete als beide Teams erwartet hatten.

Im ersten Viertel war der Respekt der Gastgeber gegenüber den Gästen aus Haltern noch deutlich zu spüren. Und so starteten die ATV-Damen auch besser in das Spiel.

Im zweiten Viertel legten die Gastgeber auch bedingt durch die auffällig vielen, unnötigen Fehler der Gäste, mehr und mehr den Respekt ab und starteten zur Aufholjagd.

Die Halteranerinnen verteidigten gut, nutzten jedoch selbst ihre vielen Chancen im Abschluss nicht. Es ergab sich ein Punktemäßig ausgeglichenes Spiel, vor allem, wenn die Waltroper ihre stärksten fünf Spielerinnen aufboten.

Die Gäste konnten sich so nicht absetzen und kein größeres Punktepolster generieren, welches dem Spiel etwas mehr Sicherheit gegeben hätte. Anstatt jedoch mit der Brechstange zu versuchen Punkte zu erzwingen, spielten sie grade in der Schlussphase zumindest sicher die Zeit herunter. Die Gastgeber schafften es zwar noch in der letzten Minute auf zwei Punkte heranzukommen, mehr ließ die Defensive der Halteranerinnen aber nicht zu und rettete so den Sieg –zwar nicht glanzvoll aber sehr effektiv– über die Zeit.

Zwar war während des Spiels zu erkennen, dass das Team aus Haltern insgesamt in den technischen und taktischen belangen etwas geübter und weiter war, jedoch hielten die Gastgeber gut dagegen und bescherten sich selbst ein bis zum Schluss spannendes Spiel.

„Mit einem Sieg in die Saison zu starten ist immer gut. Aber wir können natürlich nicht ganz zufrieden sein. Das Spiel hat uns gezeigt, woran wir jetzt arbeiten müssen. Die Defensive war stark. Die kleineren Unstimmigkeiten in der taktischen Ausrichtung werden sich wahrscheinlich auch schnell ausbügeln lassen wenn das Team wieder mehr in den Rhythmus kommt.. Aber mit weniger als die Hälfte der Freiwürfe (8/19) und einer gefühlt noch schlechteren Wurfquote aus dem Feld machen wir uns das Leben schwerer als es ist.“

Johanna Basdorf (5), Marie Falkowski (1), Nina Graf (4), Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (1), Svenja Koch (10), Wing Kay Mok (2), Marye Schölei (7), Anna-Lena Schulte (15)

Abschlussspiel wird der Saisonleistung nicht gerecht.

SV Rhade vs. ATV Haltern (56:47)

(13:19; 12:6; 17:8; 14:14)

Die Damen aus Haltern erwischten einen guten Start und zeigten sich im ersten Viertel recht organisiert und treffsicher.

Ab dem zweiten Viertel bekam man das Gefühl, dass sich die Mannschaft mit ihrem kleinen Vorsprung relativ sicher fühlten und nach und nach abschalteten.

So kamen die Gastgeber wieder heran und glichen zur Halbzeitpause aus.

Anstatt nun wieder stark aus der Pause zu kommen und das Spiel wieder an sich zu reißen, zeigte sich ein ähnliches Bild wie im zweiten Viertel. Nichts klappte mehr. In der Verteidigung wurden sträfliche Fehler begangen und im Angriff wollte der Ball nicht in den Korb.

Während es bei den ATV-Damen gar nicht mehr lief, wurden die Damen aus Rhade durch ihre Erfolge nur noch motivierter. Die Gastgeber nutzten diese Phase um sich Stück für Stück abzusetzen.

Zum letzten Viertel trennten neun Punkte die beiden Mannschaften.

Die Aufholjagd gestaltete sich jedoch ernüchternd. Die Gäste schafften es nicht das Tempo noch mal anzuziehen und so die Gegner unter Druck zu setzen.

Im Gegenteil, die Spieler setzten sich eher selbst unter Druck. Auf einmal war niemand mehr bereit in dieser Phase Verantwortung zu übernehmen. Angriffe wurden oft abgebrochen und endeten schließlich in desolaten Fehlpässen, was die Selbstvertrauen der Spielerinnen nicht besser machte.

Die Gastgeber hielten mit schnellen Spielzügen dagegen, und konnten so den Vorsprung bis zum Schluss verteidigen.

Unterm Strich blieben viele Spielerinnen unter ihren gewohnten Leistungen. Das kann natürlich mal passieren, ist jedoch schade, da dieses Spiel nicht die tolle Saisonleistung repräsentiert und man so ein etwas unzufriedenes Gefühl hat, obwohl man eigentlich sehr stolz auf sich sein kann.

Nach dem relativ deutlichen Hinspiel sind wir als klarer Favoriten in dieses Match gegangen. Dies war vielleicht kein Vorteil, weil wir zu sicher waren oder die Konzentration aus der Saison nicht aufrecht halten konnten. So müssen wir leider am letzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz an den GV Waltrop abgeben.

Johanna Basdorf (2); Nina Graf (2), Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (9), Svenja Koch (12); Marie Lechtenbörger (5), Wing Kay Mok (2), Marye Schölei (2), Anna-Lena Schulte (13)

ATV Damen mit eindrucksvoller Revanche

ATV Haltern  vs. FC Nordkirchen (58:41)

(17:8; 14:12; 7:12; 20:9)

Nach dem Hinspielkrimi in Nordkirchen, welches in einer knappen Niederlage für die ATV-Damen endete, lag der Fokus am 19. März -im Rückspiel- darauf, die Revanche siegreich zu gestalten.

Auch wenn mit Johanna Basdorf und Svenja Koch zwei wichtige Spielerinnen fehlten, war das Team voller Zuversicht und guter Dinge.

Zum Glück gab Sabrina Koch ihr erneutes Comeback und auch Melina Ermert gab ihr Saisondebut für den ATV.

Zu Beginn fanden die Gäste besser in Spiel, da diese mit aggressiver Verteidigung gezielt wichtige Spielerinne zustellten und so die Gastgeberinnen zwangen ihr Spiel umzustellen.

Nach einer kurzen Umstellungsphase legten die ATV-Damen dann richtig los und erspielten sich schnelle einen kleinen Vorsprung.

Es folgten zwei relativ ausgeglichene Viertel. Beide Mannschaften verteidigten gut, fanden aber auch immer wieder gute Abschlüsse.

Die Gastgeber verteidigten ihren Vorsprung sicher, was dem Team die Chance gab, durch Spielerrotation Kräfte für die entscheidenden Phasen zu schonen.

Im letzten Viertel lief Nordkirchen die Zeit davon, was sie zu schnellen Abschlüssen zwang, die jedoch selten von Erfolg gekrönt waren. Im Gegenzug nutzen die Halternerinnen das offene Spielfeld um selbst den Vorsprung weiter auszubauen.

„Gegen Ende hätte ich lieber taktisch gespielt, aber meine Damen wollten hier ein Zeichen setzen und sich ihre eigene Stärke beweisen. Ich denke der Frust aus der unglücklichen Niederlage im Hinspiel war noch groß. Und mit dieser Leistung kann man das jetzt getrost abhaken.“ (C. Ulrich)

Melina Ermert, Nina Graf (1), Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (5), Marie Lechtenbörger (12), Wing Kay Mok (9), Marye Schölei (16), Anna-Lena Schulte (15)

Unspektakulärer Pflichtsieg in Münster

Münster Kinderhaus 2 vs. ATV Haltern  (28:46)

(4:13; 8:12; 7:13; 11:8)

Von Beginn an setzen sich die Damen des ATV Halterns ab und ließen keinen Zweifel daran, dass sie dieses Spiel von Beginn an dominieren wollten. Münster versuchte dagegen zu halten und spielte eine recht solide Defensive.

 Gegen die recht kompakte Zonenverteidigung war es unterm Korb ein schweres Spiel. Trotzdem setzte sich Anna-Lena Schulte immer wieder gut durch und holte einige Rebounds. Zusätzlich konnten die Gäste aber auch mit ihren Schützen von außen immer wieder Druck aufbauen und wichtige Punkte machen.

In der Offensive konnten die Gastgeber aber wenig glänzen. Zwar schafften sie es ab und zu die Verteidigung der Halternerinnen durcheinander zu bringen, blieben in ihren Abschlüssen aber oft erfolglos.

Auch wenn beide Mannschaften technisch nicht auf dem  gleichen Niveau spielten, hielten die Damen aus Münster körperlich hart dagegen. So wurden auch mal die ein oder andern härteren Kontakte ausgetauscht.

Der Trainer rotierte seine Spielerinnen immer wieder durch. Dies brachte die Spielflüssigkeit seines Team immer wieder zum stocken und verhinderte, dass die Führung weiter ausgebaut wurde, ließ sie aber auch nicht geringer werden.

So kam es zu einem nicht ganz leichten, aber dennoch ungefährdeten Sieg.

Johanna Basdorf (4), Nina Graf, Eva Gronemeyer, Marie Lechtenbörger(12), Wing Kay Mok (5), Marye Schölei (9), Anna-Lena Schulte (16)

Erste Heimniederlage für halterner Damen

ATV Haltern  vs. RC Borken-Hoxfeld 2 (45:52)

(8:11; 13:14; 10:11; 14:16)

Am fünften März kamen die Tabellenführer aus Borken in die Seestadt. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel war allen bewusst, dass dieses Spiel nicht das leichteste werden würde. Zudem war der ohnehin schon kleine Kader der Gastgeber noch krankheitsbedingt geschwächt. Trotzdem wollte man sich nicht von vorne herein geschlagen geben.

Es wurde das erwartet knappe Spiel. Beide Teams kämpften hart aber fair.

Die Damen des ATVs spielten, angeführt von Johanna Basdorf, eine gute Defensive.  In der Offensive wurde besonders Anna-Lena Schulte gesucht. Sie hatte es zwar nicht leicht, konnte sich aber immer wieder durchsetzen und das Team im Spiel halten.

Besonders Schade war in diesem Spiel, das ungewohnte Pech in den Würfen von außen. Gerade in den wichtigen Situationen wollten selbst die freien Würfe nicht fallen.

Der Kampfgeist des Teams war ungebrochen und passte bis in die Schlussminuten. Zwar war das Spiel sehr kräftezehrend, aber die Spielerinnen bissen sich immer weiter durch. Mit der Zeit schlichen sich jedoch immer wieder ein Paar unkonzentrierte Aktionen ein, die vom Gegner eiskalt bestraft wurden.

Trotzdem blieb das Spiel bis zum Schluss spannend, da die Halternerinnen innerhalb der Viertel immer wieder bis auf einen Punkt an die Gegner herankamen, aber unterm Strich mit jedem Viertel die Gäste etwas weiter ziehen lassen mussten.

So mussten die ATV-Damen schließlich ihre erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Die Art und Weise wie sie in dieser Situation jedoch auftraten und sich verkauften wurde sowohl vom Publikum honoriert als auch von den Gegnern aus Borken deutlich respektiert. So ist es eine Niederlage, die natürlich ärgerlich ist, aber für die man sich nicht schämen muss.

Johanna Basdorf (5), Nina Graf (1), Eva Gronemeyer, Marie Lechtenbörger(2), Wing Kay Mok (6), Marye Schölei (10), Anna-Lena Schulte (21)

ATV gewinnt Nervenkrimi mit dem Buzzer

GV Waltrop vs. ATV Haltern  (54:55)

(16:13; 19:13; 6:15; 13:14)

Am Samstag den 18. Februar ging es für die Damen des ATV Haltern zum Auswärtsspiel zum GV Waltrop. Das Spiel sollte sich von der ersten bis zur letzten Sekunde, als ein intensives und spannendes Spiel entwickeln.

Die Damen des GV Waltrop machten von Beginn an über das ganze Feld viel Druck. Dies erschwerte das Aufbauspiel der Gäste aus Haltern deutlich, zumal auch Sabrina Koch verletzungsbedingt nur als Trainerassistentin und nicht als Spielerin dabei sein konnte.

So konnten die Gastgeber die erste Hektik nutzen um schon im ersten Viertel einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Gerade in der Defensive klappte es nicht immer, die sicheren Schützen des GV Waltrop aus dem Spiel zu nehmen.

Der große Druck der Gastgeber und der wachsende Rückstand brachten im zweiten Viertel viel Unmut ins Team der Halternerinnen. In der Halbzeitpause besann sich das Team aber und raufte sich zusammen.

Es folgte eine Konzentrierte und  Aufholjagd in der die Gäste von Angriff zu Angriff besser und dadurch auch selbstbewusster wurden. Auch konnten die Spielerinnen des GV Waltrop den Druck nicht mehr so intensiv aufrecht halten.

So ging es ausgeglichen in das vierte Viertel. Beide Teams waren hochmotiviert und angespannt. Jede Mannschaft wollte den Sieg um jeden Preis. So blieb es bis in die Schlusssekunden ausgeglichen.

19 Sekunden vor Schluss ging der ATV dank eines Freiwurfs von Svenja Koch mit einem Punkt in Führung. Es folgte die Auszeit der Gastgeber, in der die Trainer ihre Teams noch einmal für die letzten Aktionen taktisch und mental einstellten.

Waltrop entschied sich, gegen das Herunterspielen der Zeit und schaffte es, recht schnell erfolgreich abzuschließen. Mit 11 Sekunden auf der Uhr und einem Punkt Rückstand, lag der Druck nun bei den Damen des ATVs. Unter diesem Druck unterlief ihnen direkt ein Fehler, sodass der Ball den Halternerinnen kurz nach dem Einwurf abgenommen werden konnte. Die Gegnerin suchte schnell den Abschluss um den Sack endgültig zu zumachen, vergab diese Chance jedoch.  Durch den schnellen Rebound und zwei langen Pässen brachten die ATV-Damen den Ball auf die andere Seite des Feldes, wo Anna-Lena Schulte gerade eben noch vor der Schlusssirene den Ball los wurde und mit einem Treffer den Sieg für Haltern klar machte.

Dem Wegfall der Anspannung folgten pure Emotionen auf beiden Seiten. Ausgelassene Freude bei den Gästen und fassungslose Enttäuschung bei den Gastgebern.

Es war zu Recht ein sehr spannendes knappes Spiel, zweier Mannschaften auf Augenhöhe.

Johanna Basdorf (12), Nina Graf, Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (TA), Svenja Koch (7), Marie Lechtenbörger(3), Wing Kay Mok (12), Marye Schölei (6), Anna-Lena Schulte (15)

Nach kurioser ersten Halbzeit, Damen mit klarem Sieg

ATV Haltern  vs. TV Emsdetten 2 (72:34)

(15:12; 17:12; 25:6; 15:4)

Am 12. Februar um 18 Uhr empfing die Damenmannschaft des ATV Haltern die zweite Mannschaft des TV Emsdetten.

ATV-Damen erwischten guten Start und gingen schnell in eine 8:0 Führung bevor die Gäste richtig am Spiel teilnahmen. Darauf folgte ein Spiel, welches stark von den Schiedsrichtern geprägt war. Diese nahmen viele Pfiffe, was die Emotionen in einem eigentlich eher Ruhigen Spiel, zweier fairer Mannschaften unnötig hochkochen lies. Mit der steigenden Emotionalität, sank die Konzentration bei den Gastgeberinnen und die Emdettenerinnen kamen zurück ins Spiel und übernahmen kurzzeitig sogar die Führung.

Die Trainer versuchten ihre Spielerinnen auf die kleinliche Linie der Schiedsrichter einzustellen um selbst Fouls zu vermeiden und sie auf der anderen Seite zu provozieren.

So entstand schnell ein Spiel, in dem beide Mannschaften, sich gerade in der Verteidigung stark zurückhielten.

Im halbwegs geregelten Spielfluss setzte sich schließlich die technische Überlegenheit der Halteranerinnen immer stärker durch. So fingen die Damen des ATV schon zu Beginn des dritten Viertels immer souveräner das Spiel zu kontrollieren. Der wachsenden Punktevorsprung wirkte sich ebenfalls positiv auf das Spiel der Gastgeberinnen aus, da sowohl in der Offensive als auch in der Defensive deutlich ruhiger gespielt werden konnte, was Fehler -im Sinne von Fouls- stark reduzierte.

Ein wichtiger Faktor, gerade in der ersten Halbzeit, war die Ausbeute der Freiwürfe. Die Halteranerinnen nutzten fast 50 Prozent, während die Gegenerinnen nur ein Viertel ihrer Würfe von der Linie verwandelten.

Johanna Basdorf (11), Nina Graf (4), Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (10), Svenja Koch (17), Marie Lechtenbörger, Wing Kay Mok (2), Marye Schölei (16), Anna-Lena Schulte (12)

Damen starten souverän in die Rückrunde.

ATV Haltern  vs. SV Eintracht Erle (61:26)

(17:6; 20:9; 15:5; 9:6)

Am 29. Januar waren die Damen des SV Eintracht Erle zu Gast in Haltern am See.

Nach der furiosen Hinspielniederlage für die ATV-Damen, hatten diese noch eine Rechnung offen.

Außerdem war es das Comeback von Sabrina Koch die nach dem Hinspiel gegen Erle die komplette Hinrunde ausfallen musste.

Dementsprechend motiviert ging es ins Spiel. Die Halteranerinnen waren von Beginn an voll da und zeigten zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel am absoluten Siegeswillen.

Geführt wurden die Halteranerinnen von den Aufbauspielerinnen Sabrina Koch und Marie Lechtenbörger, die mit guten Dribblings Räume schafften und dann mit klugen Pässen ihre Mitspielerinnen einsetzten.

Allen voran dominierte Anna-Lena Schulte das erste Viertel. Sie machte die Punkte nach Anspielen oder ging einfach Coast to Coast um den Ball zu versenken.

Da die Gäste das hohe Tempo nicht mitgehen konnten, zogen sie ihre Verteidigung im zweiten Viertel immer tiefer zurück, um das Spiel über die Center zu erschweren.

Jetzt übernahmen Marye Schölei und Svenja Koch das Punkten. Mit ihren sicheren Würfen aus der Distanz, setzten sie der tiefen Verteidigung der Gegnerinnen Angriff für Angriff zu.

Im dritten Viertel wurde das Spiel etwas ungemütlicher. In einer Mischung aus Frust und Aufholversuchen, wurden einige Nickligkeiten unter den Spielerinnen ausgetauscht.

Doch auch in diesen Situationen ließen sich den ATV-Damen nicht aus der Ruhe bringen und fanden auch hier die Richtigen Lösungen. Gerade im dritten Viertel übernahm Johanna Basdorf viel Verantwortung und steuerte ihre Punkte bei während Wing Kay Mok vor allem in der Offensive viele Rebounds eroberte und den Ball in den eigenen Reihen hielt.

Im letzten Viertel waren die Gegnerinnen hauptsächlich um Schadensbegrenzung bemüht und verlangsamte das Spiel. Dieses langsame Spiel, kam vor allem Svenja Koch und Nina Graf zu Gute, da die Damen des SV Eintracht Erle, bei Fehlern nicht mehr in der Lage waren, die schnellen Angriffe der beiden Flügel zu unterbinden.

 

„Es war ein gutes Spiel. Wir haben auf jede Situation die richtigen Antworten gehabt und waren selbst schwer auszurechnen. So viele Optionen zu haben, ist ein großer Vorteil. So kann die Rückrunde weitergehen“, so der Trainer nach dem Spiel.

 

Johanna Basdorf (8), Nina Graf (5), Sabrina Koch (3), Svenja Koch (18), Marie Lechtenbörger, Wing Kay Mok (2), Marye Schölei (16), Anna-Lena Schulte (9)

Rhade hält lange mit.

ATV Haltern vs. SV Rhade 59:41

(16:13; 4:15; 21:6; 18:7)

Hoch motiviert ging es am Sonntag für die Basketballdamen des ATV ins letzte Hinrundenspiel und zugleich letzte Spiel in 2016. Der SV Rhade stand als Gegner auf dem Plan und dieser reiste mit einer Minimalbesetzung in die Seestadt.

Im ersten Viertel war es ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften verzichteten auf ein vorsichtiges Abtasten und versuchten schnell Oberhand über das Spiel zu gewinnen. Die körperlich robusteren Gäste setzten den ATV-Damen deutlich zu. Grade unter den Körben setzten sie ihre Körper ein um sich so Platz zu verschaffen.

Ein Schock fürs Team ereignete sich gegen Ende des ersten Viertels, als Marie Lechtenbörger bei einem erfolgreichen 3-Punktwurf gefoult wurde und sich dabei so schwer verletzte, dass sie nicht wieder ins Spiel zurück kam.

Die Unkonzentriertheit und Unsicherheit zeigte sich dann im Folgenden Viertel. Die Spielerinnen wirkten Ideenlos und setzten ihre Angriffe nicht mit voller Konsequenz durch, was den Spielerinnen des SV Rhade durch Schnellangriffe leicht Punkte einbrachte und gleichzeitig die Führung zur Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause zeigte der Trainer deutliches Unverständnis für die Leistungen im zweiten Viertel und versuchte seine Mannschaft wachzurütteln und auf die zweite Halbzeit einzustellen.

In diese starteten die Gastgeberinnen deutlich konzentrierter und fingen an, ihre technische Dominanz  in allen Facetten auszuspielen. Sie attackierten hart die Schwachstellen der Verteidigung und fanden dann den guten Pass oder schlossen den Angriff selbst ab. Gerade aus der Mitteldistanz zeigten sich die Spielerinnen wie Nina Graf sehr sicher. Auch Anna-Lena Schulte, die in der ersten Halbzeit zwar gute Defensivaktionen hatte, aber in der Offensive deutlich schwächelte, fand nun zur gewohnter Stärke zurück.

„Als sie merkten, es klappt, kam ein ganz neues Selbstvertrauen in die Mannschaft. Von da an lief es dann von selbst. Aber Rhade hat lange mitgehalten und es geschafft, es den Mädchen schwerer zu machen, als es eigentlich hätte sein sollen.“ (so der Trainer)

Dieses Spiel zogen die ATV-Damen auch im letzten Viertel durch. Gegen Ende des vierten Viertels, zwangen die Foulprobleme die Gäste, das Spiel zu viert zu beenden. Zwar war der Sieg der Halteranerinnen zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr in Gefahr, jedoch war es der psychologische KO für die Gäste.

Somit bleiben die ATV-Damen für dieses Jahr zuhause ein Macht und gehen -in eigener Halle- ungeschlagen in die Weihnachtsfeiertage

„Ich hoffe, dass alle die Feiertage genießen können, sich gut erholen und ihre Verletzungen auskurieren. Im neuen Jahr geht es dann in die Rückrunde, für die wir uns einiges vorgenommen haben“, versprach der Trainer nach dem Spiel.

Punkte: Johanna Basdorf 6; Nina Graf 8; Svenja Koch 15; Marie Lechtenbörger 3; Wing Kay Mok 6; Anna-Lena Schulte 12; Marye Schölei 9

Nordkirchen mit den besseren Nerven in der Schlussphase

FC Nordkirchen vs. ATV Haltern 51:46

(13:8; 11:8; 11:14; 16:16)

Am kalten Sonntagnachmittag (04.12.2016) traten die Damen des ATV Haltern in Nordkirchen zum nächsten Ligaspiel an.

Es zeigte sich ein sehr körperlich betontes aber knappes Spiel. Keines der beiden Teams konnte sich wirklich absetzen. Zwar konnten die Damen des FC Nordkirchen sich zur Halbzeit einen leichten Vorsprung erarbeiten, blieben aber in Schlagdistanz.

Schon in der ersten Hälfte kam es zu Problemen bei der Foulbelastung. Während die Nordkirchenerinnen, mit ihrem vollen Kader, die Fouls gut verteilen konnten, mussten die Damen des ATV nun etwas mehr aufpassen.

Trotzdem kämpften sich die Gäste im dritten Viertel wieder heran und schafften es sogar im vierten Viertel, zwei Minuten vor Schluss den Ausgleich zu erzielen.

Zwei Minuten für ein völlig offenes Spiel, in denen letztendlich das kleine Quäntchen Glück für die Halteranerinnen fehlte. Während die Gäste nicht trafen, fiel der Korb für die Gastgeberinnen. Die Damen aus Haltern stoppten die Uhr und bekamen so noch eine weitere Chance, welche aber leider wieder nicht genutzt werden konnte. Mit dem darauf folgenden Korberfolg der Nordkirchenerinnen, rückte der erhoffte Sieg, in Anbetracht der Zeit, in unrealistische Sphären.

In den Schlusssekunden kam es tragischerweise zu einer Verletzung von  Marye Schölei, die mit fünf 3-Punktewürfen und 18 Punkten insgesamt erfolgreichste Werferin im Team der ATV-Damen war.

„Im laufenden Spiel haben wir das recht gut gemacht. Unterm Strich haben uns kleine Fehler, die den Gegnerinnen zu leichten Schnellangriffen verhalfen, das Genick gebrochen. Wenn wir diese unterbinden, gehen wir als Sieger vom Platz.“

Punkte: Johanna Basdorf 2; Nina Graf; Svenja Koch 8; Marie Lechtenbörger 6; Wing Kay Mok 1; Anna-Lena Schulte 11; Marye Schölei 18

Souveräner Heimsieg gegen Kinderhaus.

ATV Haltern vs. SCW Kinderhaus 2 44:22

(14:2; 8:3; 8:10; 14:7)

Am 1. Advent war die zweite Damenmannschaft des SCW Kinderhaus zu Gast in Haltern.

Die Gäste zeigten große Probleme ins Spiel zu kommen. Zwar ließ die Verteidigung der ATV-Damen auch wenige Abschlüsse zu, aber selbst, wenn es mal eine Chance zum freien Abschluss gab, waren diese selten erfolgreich.

So konnten sich die Halteranerinnen einen guten Vorsprung erspielen. So stand es zur Halbzeit 22:5.

Der Trainer nutzte die Situation und wechselte viel, stellte um und probierte neue taktische Aufstellungen aus. Dies brachte zwar auch den gewohnten Spielfluss seiner Mannschaft etwas ins stocken, jedoch nicht genug um die Gegnerinnen wieder ernsthaft ins Spiel zu bringen. Auch wenn diese nun ein paar mehr Abschlüsse fanden, konnte der Vorsprung der ersten Halbzeit aufrecht gehalten werden.

Punkte: Johanna Basdorf 4; Nina Graf 4; Eva Gronemeyer; Svenja Koch 12; Marie Lechtenbörger 8; Wink Kay Mok 4; Anna-Lena Schulte 5; Marye Schölei 7

Knappe Niederlage in Borken

RC Borken-Hoxfeld 2 vs. ATV Haltern 45:43

(9:12; 13:8; 2:8; 22:15)

Am Samstagabend empfing der RC Borken die Basketballerinnen aus der Seestadt.

Zunächst starteten die Spielerinnen des RC Borken recht gut in die Partie. Dies war hauptsächlich auf die Anfangs noch nicht ganz wache Defensive der Gäste zurückzuführen. Dieses Problem bekam das Team aber recht schnell in Griff und konnte so im ersten Viertel direkt wieder aufholen und sogar am Gastgeber leicht vorbeiziehen.

Im zweiten viertel fanden die Damen des ATV, gegen die relativ statische Zone der Gastgeber, immer mehr Zug zum Korb. Aber auch die Borkenerinnen nutzen ihre Chancen. Es war ein enges Spiel und so trennten sich die Teams denkbar knapp mit nur einem Punkt Unterschied zur Halbzeitpause.

Im dritten Viertel gab es dann eine wahre Defensivschlacht. Beide Teams verteidigten ihre Gegenspieler sehr eng und ließen nur wenige Räume. So blieb die Punkteausbeute für beide Teams recht gering, jedoch klar zu Gunsten der Halteranerinnen.

Das letzte Viertel war dann geprägt von Hektik. Die Spielerinnen des RC Borken machten nun mit einer Pressverteidigung ordentlich Druck und setzten in der Offensive auf schnelle Abschlüsse.

Leider übertrug sich diese Hektik auf die Gäste, was zu vielen unüberlegten Aktionen und Fehlpässen führte. Während sich die borkener Damen in ihrer Aufholjagt immer weiter durch ihre Erfolge puschten, gelang auf der anderen Seite immer weniger. So kam es, dass Sekunden vor Ende die entscheidenden Punkte für die Damen aus Borken fielen und diese so den knappen Krimi gewannen.

Punkte: Johanna Basdorf 4; Nina Graf 7; Svenja Koch 12; Marie Lechtenbörger 1; Wing Kay Mok 4; Anna-Lena Schulte 6; Marye Schölei 9

ATV Haltern vs. GV Waltrop 63:58

(17:16; 10:17; 18:14; 18:11)

Am Abend des 6. November empfing die Damenbasketballmannschaft des ATV Haltern den GV Waltrop

Im erste Viertel gab es einen offenen Schlagabtausch. Beide Teams schenken sich nichts und so blieb das Ergebnis sehr knapp, mit stetig wechselnder Führung.

Das zweite Viertel gehörte dann den Gästen. Diese spielten fast durchgehend eine harte Pressverteidigung. So brachten sie viele Probleme ins Aufbauspiel der Gastgeberinnen und erzwangen viele Ballverluste, die zu leichten Punkten für die Waltropperinnen führten. So ging es mit einem 7-Punkte-Rückstand für Haltern in die Halbzeitpause.

Aus der Halbzeit Pause kamen die Damen des ATV aber stark zurück.

Es war ein hartes Spiel mit vielen Fouls, denn beide Mannschaften schenkten sich nichts. Gerade das Spiel über die Center lief recht gut. Wurden diese zu sehr zugestellt, konnten sich die Damen des ATV auf ihre treffsicheren Schützen von außen -wie Marye Schölei- verlassen und so den Druck stetig aufrecht halten. Neuzugang Nina Graf gab ein überzeugendes Debüt im Trikot des ATVs und fand sich gut im Team zurecht.

Im Verlaufe des Spiels wurden die Foulprobleme immer größer. Dies hatte jedoch keinen allzu großen negativen Effekt auf den Spielfluss, da die Spielerinnen es schafften, sich immer wieder neu abzustimmen und sich untereinander gut aushalfen. Der Teamgeist zeigte sich deutlich, als die Halteranerinnen trotz der schweren Verletzung von Anna-Lena Schulte gegen Ende des Spiels, nicht die Contenance verloren und konzentriert weiterspielten. So sicherten sie sich mit viel Kampf und Einsatz, sowohl das dritte als auch das vierte Viertel und somit den Sieg über den GV Waltrop.

Wiedermal war die homogen besetzte Bank ein großer Vorteil für das Spiel und war letztendlich mit ausschlaggebend für den Sieg.

Punkte: Johanna Basdorf 6; Nina Graf 5; Svenja Koch 8; Marie Lechtenbörger 3; Wing Kay Mok 6; Anna-Lena Schulte 16; Marye Schölei 19

Damenmannschaft wieder auf Kurs

TV Emsdetten 2 vs. ATV Haltern  32:53 (4:17, 10:10, 13:8, 5:18)

Am Samstagabend, dem 29. Oktober bestritten die Damen des ATV Haltern ihr zweites Saisonspiel.

Mit der Auftaktniederlage im Rücken war der Ehrgeiz hoch.

So erwischten die Halteranerinnen den klar besseren Start und konnten schon im ersten Viertel einen klaren Vorsprung herausspielen. Vor allem die ruhige und sichere Defensive prägte das Spiel und war ausschlaggebend für das deutliche Ergebnis.

Der Angriff hingegen, war gelegentlich leicht unruhig, was mit Sicherheit auch dem krankheitsbedingten Ausfall von Sabrina Koch und der damit verbundenen fehlenden Routine im Aufbauspiel geschuldet war.

Das Auftreten der Mannschaft erlaubte dem Trainer gerade in den mittleren Vierteln des Spiels ein bisschen Neues auszuprobieren und verschiedene Konstellationen durchzuspielen. Diese waren teilweise etwas ungewohnt für das Team, was sich gerade im dritten Viertel zeigte, als Anna-Lena Schulte, als Zentrum der Defensive und ruhender Pol unter den Brettern,  etwas länger vom Feld genommen wurde.

Im letzten Viertel machte die erste Damen des ATV dann aber schnell den Sack zu.

Die leicht hektische Schlussoffensive des TV Emsdetten wurde mit einem sehr überlegten Mix aus schnellen Gegenangriffen -gerade von Svenja Koch (12 Punkte im 4. Viertel)- und ruhigem Set-Play gekonnt abgefangen und bestraft.

 

Der Trainer äußerte sich nach dem Spiel wie folgt zur Situation:

„Jeder Ausfall bei so einem kleinen Kader ist schwer. Egal ob Aufbau, Center oder Flügel. Aber zum Glück ist bei dem Niveau meiner Spielerinnen kein zu starker Leistungseinbruch zu befürchten, wenn mal jemand ersetzt werden muss. Dennoch ist es eine wichtige Erfahrung für das Team, auch ohne gewisse Schlüsselspielerinnen zu spielen. Sie müssen lernen sich auf neue Situationen einzustellen und selbst Verantwortung übernehmen.“

Johanna Basdorf (2), Eva Gronemeyer, Svenja Koch (21), Marie Lechtenbörger (2), Wing Kay Mok (6), Marye Schölei (9), Anna-Lena Schulte (13)

Saisoneröffnungsspiel wird zur Nervenpartie!

SV Eintracht Erle 2  vs. ATV Haltern 50:44 (10:16, 8:8, 16:10, 16:10)

Am Samstagnachmittag starteten die Basketball-Damen vom ATV Halten gegen den SV Eintracht Erle in die Saison.

Die Halteranerinnen starteten recht gut in die Partie und konnten einen kleinen Vorsprung aus dem ersten Viertel bis zur Halbzeitpause halten. In der zweiten Spielhälfte gab das Team das Spiel mehr und mehr aus der Hand.

Sehr auffallend war die ungewöhnlich schlechte Chancenverwertung sowohl aus dem Spiel heraus, als auch von der Freiwurflinie. Während die Damen des SV Eintracht Erle zu Beginn ähnliche Probleme zeigten, kamen sie mit der Zeit etwas besser mit den Körben zu Recht.

Leider wirkten sich das Pech und der Frust in der Offensive auf die Konzentration in der Defensive aus, sodass oft der nötige Biss fehlte und unnötige Fouls gemacht wurden. Der schwindende Vorsprung und der letztendliche Führungswechsel steigerten die Nervosität im Team weiter, wodurch eine geordnete Schlussoffensive, um das Spiel zu drehen, scheiterte.

 „Es tut mir leid für das Team, denn letztendlich wäre diese Niederlage vermeidbar gewesen. Das war Kopfsache. Klar haperte es auch teilweise an der Umsetzung einzelner taktischer Vorgaben, aber wenn man nicht trifft, kann man nun mal nichts machen. Das ist dann frustrierend. Leider habe ich es nicht geschafft meinem Team in dieser Situation die nötige Ruhe zu geben. Das tut mir leid. Es ist bestimmt nicht immer leicht, sich an einen neuen Trainer zu gewöhnen. Genauso muss ich lernen, wie ich dieses Team am besten führe. Aber es war das erste Spiel. Und wir wissen jetzt voran wir arbeiten müssen.“ äußerte sich Trainer Carsten Ulrich nach dem Spiel.

 

Johanna Basdorf (4), Eva Gronemeyer, Sabrina Koch (4), Svenja Koch (13), Marie Lechtenbörger, Wing Kay Mok, Marye Schölei (9), Anna-Lena Schulte (14)

Mittwoch: 20:30-22:00 Uhr Christa-Hartmann-Halle, Philippistraße, 45721 Haltern am See

Freitag: 18:30-20:00 Uhr, Christa-Hartmann-Halle, Philippistraße, 45721 Haltern am See