Das Team

hinten v.l.:Robert Jung, Robin Kühweider, Marius Carlitscheck, Lukas van Buer, Niklas Krenz, Dragan Rosic, Jörg Pieper (Trainer)  

vorne v.l.: Lukas Niehus, Johannes Olbrich, Jorit Ritter, Steffen Denter, Benjamin Damberg, Jorit Ritter, Marten Olenik

 es fehlt: Aaron Leusder

ATV lässt gegen Wulfen nichts anbrennen.

ATV Haltern vs. BSV Wulfen 2 (73:37)

(20:16; 19:6; 16:13; 18:2)

Am Abend des 19. Novembers empfingen die Basketballer der ATV Halterns die zweite Mannschaft des BSV Wulfen.

Der ATV hatte eine guten, aber unkonzentrierte Startphase. So verpassten die Gastgeber die Chance, schon im ersten Viertel einen deutlichen Vorsprung herauszuspielen.

Es wurden Erinnerungen an das vorherigen Spiel wach, da die Mannschaft nicht das Auftreten zeigte, welches der Trainer forderte.

Im zweiten Viertel zeigte sich dann die Überlegenheit der Halteraner. Die Gastgeber liefen einige Breaks, konnten aber auch im Setplay ihre Angriffe erfolgreich zu Ende bringen.

Nach der Pause war klar, dass die Gäste noch einmal alles versuchen würden den Anschluss zu halten und das Spiel gegebenenfalls noch zu drehen. Es kam, wie erwartet und die Wulfener schafften es sogar eine 2:10 Serie hinzulegen. Vor allem Spielertrainer Burim Gashi, der selbst ein Drittel der Punkte seines Teams erzielte, bereitete, von der Aufbauposition, mit seiner langjährigen Erfahrung und immer noch beachtlichem Tempo, dem ATV einige Probleme.

Zum Glück fanden die Halteraner schnell Mittel ihren Gegner im Aufwärtstrend zu stoppen und konnten das Viertelergebnis noch retten.

Im letzten Viertel musste sich der BSV aber endgültig geschlagen geben. Die der Zeit und dem Rückstand geschuldeten hektischen Angriffe fanden nicht ihr Ziel, oder konnten gut verteidigt werden. Auf der anderen Seite konnten die Spieler des BSV das Tempo oft nicht in beide Richtungen gehen und stoppten viele Angriffe mit Fouls, die von den ATV-Spielern von der Freiwurflinie dennoch in Punkte verwandelt wurden.

Am Ende war es ein ungefährdeter Sieg mit etwas Mühe in der Anfangsphase.

 

Punkte: David Bußmann, Felix Haibach(6), Robert Jung (4), Niklas Krenz (5), Robin Kühweider (12), Lukas Niehus (4), Johannes Olbrich (22), Jorit Ritter (12), Branko Rosic (5), Carsten Ulrich (3)

Bittere Niederlag im Nachbarstadtsduell

Marler BC vs. ATV Haltern (73:63)

(30:17; 23:17; 6:11; 14:18)

Am 11. November ging zum Spiel nach Marl. Was eigentlich als brisantes und spannendes Spiel erwartet wurde, startete in einer Art Desaster.

Die  ganze erste Halbzeit lief komplett am ATV vorbei. Es klappte nicht viel, während unglücklicherweise bei den Marlern alles zu klappen schien. Diese trafen aus allen Lagen und bestraften jede Nachlässigkeit brutal.

Besonders ärgerlich war jedoch nicht das Wurfpech der Halteraner, sondern deren Larifari-Auftreten.  Die Gäste zeigten nicht den Einsatz und den Willen, der für einen Sieg von nöten gewesen wäre. Stattdessen zeigten sich viele Unkonzentriertheiten und Fouls. Es schien, als stünden auf ATV-Seite fünf Einzelkämpfer auf dem Platz und kein Team.

Zwar fand der Trainer schon früh klare Worte für dieses Auftreten, jedoch dauerte es bis in die Halbzeitpause, bis sich die Spieler endlich zusammenrissen.

Nach der Halbzeit fand der ATV zumindest zu akzeptabler Form zurück. Gewann auch beide Viertel, konnte den Rückstand aus der ersten Halbzeit, aber nicht mehr aufholen.

Dementsprechend war das Spiel eine große Enttäuschung für das Team um Niklas Krenz, da jeder wusste, dass die erste Halbzeit einfach verschenkt wurde, und hier eigentlich mehr drin gewesen wäre.

Punkte: David Bußmann, Felix Haibach, Robert Jung (6), Niklas Krenz (5), Robin Kühweider (4), Lukas Niehus (13), Johannes Olbrich (14), Jorit Ritter (12), Branko Rosic (9), Carsten Ulrich

Buzzersieg durch Rosic

ATV Haltern vs. DJK Adler Bottrop (58:57)

(14:11; 11:10; 19:12; 14:24)

 

Am 22. Oktober empfing der ATV Haltern vor der Herbstpause die Herren vom DJK Adler Bottrop.

Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und konnten früh eine kleine Führung aufbauen, welche sie bis in die Schlusssekunden fürs erste nicht wieder abgeben sollten.

Die Gäste blieben jedoch in der ersten Halbzeit immer auf Schlagdistanz, sodass die ATVler immer aufpassen mussten und keine großen Verschnaufpausen bekamen. Während die Gastgeber auf variantenreiche Angriffe setzten, boten die Gäste eher wenige, dafür aber effektive Angriffssysteme auf. Defensiv arbeiteten beide Mannschaften gut, was ein high-scoring-game verhinderte.

Nach der Pause wollten sich die Gastgeber im dritten Viertel deutlicher Absetzen und so eine Vorentscheidung, bzw. eine gute Ausgangssituation für das Schlussviertel herausarbeiten.

Der Plan ging soweit auf, dass das dritte Viertel jenes war, welches der ATV am deutlichsten für sich entscheiden konnte.

Mit einer 11 Punkte Führung ging es ins letzte Viertel.

Der Plan war an der konzentrierten Spielweise aus dem erfolgreichen dritten Viertel festzuhalten und das Spiel kontrolliert nach Hause zu bringen. Es kam jedoch ganz anders, da die Adler aus Bottrop noch einmal massiv aufdrehten und die Spieler des ATVs durch den Druck unkonzentriert wurden und dann durch den schwindenden Vorsprung sich zusätzlich Nervosität breit machte.

Beim 56 zu 56 hatten die Gastgeber den letzen Angriff und wollten in diesem das Spiel entscheiden. Unter dem hohen Druck wurde jedoch der Ball von den Gästen aus Bottrop abgefangen und

Jorit Ritter schaltete blitzschnell und konnte den angreifenden Spieler gerade noch einholen und diesen mit einem Block, der jedoch auch ein Foul mit sich zog, am einfachen Korbleger hindern. Dies sollte eine der Schlüsselszenen dieser spannenden Endphase werden. Denn mit ausgeglichenem Spielstand und nur noch 5 Sekunden auf der Uhr, hatten die Adler Bottrop zwei Freiwürfe und somit eine gute Gelegenheit, mächtig Druck aufzubauen.

Mit dem versenkten ersten Freiwurf und dem daraus resultierenden ersten Rückstand für die Halteraner war klar, dass sie mit einem vermeidlichen nächsten und letzten Angriff vor einer alles-oder-nichts Situation standen. Doch auch die Gäste zeigten Nerven und so Traf der Schütze den zweiten Freiwurf nicht. Den Rebound des vergebenen zweiten Freiwurfs schnappte sich Branko Rosic. Da die Gegner direkt alle Anspielstationen zustellten setze er selbst zum Sprint an und führte den Ball coast-to-coast an den irritierten Gästen vorbei Richtung gegnerischen Korb. Ohne wirklich verteidigt zu werden setzte er zum Korbleger an und bekam gerade noch vor der Sirene die Finger vom Ball, der unter dem Jubel der bereits aufspringenden Heimmannschaft in den Korb fiel.

So wurde aus dem ersten Heimsieg der Saison eine zwar unnötig spannender, aber dafür spektakulärer Sieg.

Punkte: Robert Jung (9), Justin Kenkel, Niklas Krenz (6), Robin Kühweider (1), Johannes Olbrich (23), Jorit Ritter (8), Branko Rosic (8), Carsten Ulrich (3)

Zweites Viertel wird ATV zum Verhängnis

ATV Haltern vs. SCW Kinderhaus 1 (59:67)

(19:18; 10:24; 17:7; 13:18)

Im zweiten Duell mit den Münsteranern aus MS-Kinderhaus, ging es diesmal gegen die erste Mannschaft, die in der Liga mit zu den Favoriten zählt.

Erstes Viertel war das Spiel recht ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten sehr Strukturiert, um in ihren Rhythmus zu kommen.

Im zweiten Viertel war von der Struktur im Spiel der Gastgeber nicht mehr viel zu sehen. Auf beiden Seiten des Spielfeldes wirkte das Spiel der Halteraner zeitweise Ideenlos. Vor allem auf den großen Positionen wurden die fehlenden Spieler, wie zum Beispiel Branko Rosic schmerzlich vermisst. Da nicht viel Rotation auf den diesen Positionen möglich war, und dazu auch noch Foulprobleme mit ins Spiel kamen, konnten die Gäste unter den Brettern viele Rebounds holen, die Ihnen viele zweite und leichte Chancen ermöglichten.

So setzten sich die Gäste zur Pause mit 15 Punkten ab.

Nach der Pause fasste sich das Team und zeigte mit der richtigen Einstellung, dass Sie sich noch nicht aufgegeben hatten. Das veränderte Auftreten zeigte Wirkung und so konnte der Rückstand auf nur 5 Punkte reduziert werden.

Somit war der Ausgang des Spiels wieder offen und es ging in eine spannendes Schlussviertel.

In diesem kamen die Gastgeber besonders auf Grund ihrer Treffer von außerhalb der 3-Punkte-Linie bis auf einen Punkt heran. Bis kurz vor Schluss konnte diese Differanz gehalten werden. In den letzten Minuten verschob sich das Trefferglück dann zu Gunsten der Gäste aus Münster, die erst einen Korb mit erfolgreichem Zusatzfreiwurf verwandelten und nach einem Foul bei einem 3-Punkt-Wurf ebenfalls 100% von der Linie erzielten. Dieser Abstand konnte in der verbleibenden Zeit nicht mehr aufgeholt werden.

Trotz der Niederlage hat sich das Team aus Haltern gegen einen guten Gegner drei Viertel gut verkauft und hätte mit mehr Konstanz auch durchaus die Überraschung gegen den Favoriten schaffen können.

 

Punkte: David Bußmann, Marius Carlitscheck, Robert Jung (4), Justin Kenkel, Niklas Krenz (11), Robin Kühweider (12), Lukas Niehus (18), Johannes Olbrich (7), Jorit Ritter (7), Carsten Ulrich

Es fehlten: Patrick Borgmann, Felix Haibach, Timo Lohkämper, Branko Rosic, Dragan Rosic

Mit der richtigen Einstellung zum Sieg.

SCW Kinderhaus 2 vs. ATV Haltern (60:74)

(15:15; 12:18; 14:15; 19:26)

 

Nach der Niederlage gegen Lette ging es für die Herren des ATV Halterns am ersten Oktober nach Münster.

Nach einem schwachen hektischen Start ins erste Viertel kamen die Gäste Spiel.

Auch in das zweite Viertel starteten die Halteraner holprig, konnten sich aber zur Halbzeitpause einen kleinen Vorsprung erspielen. Grade Branko Rosic brachte die Gegner unter den Brettern zur Verzweiflung.

Im dritten Viertel machten die Gastgeber noch einmal Druck. In dieser entscheidenden Phase hielt das Team unter Niklas Krenz konzentriert dagegen.

Grade in der Schlussphase zogen sich die Gastgebern tief unter den Korb zurück um keine leichten Punkte zuzulassen. Ließen so aber Platz für die Schützen von außen, die mit ihren Treffern endgültig den Deckel drauf machten.

Auch wenn taktisch noch nicht alles perfekt lief, stimmte die Einstellung im Team zu 100%.

 

Punkte: Patrik Borgmann (2), Marius Carlitscheck (2), Niklas Krenz (8), Timo Lohkämper, Lukas Niehus (16), Johannes Olbrich (25), Jorit Ritter (6), Branko Rosic (13), Carsten Ulrich

Es fehlten: David Bußmann, Felix Haibach, Robert Jung, Justin Kenkel, Robin Kühweider, Dragan Rosic

Bittere Niederlage

 

ATV Haltern vs. DJK Lette (54:75)

(15:12, 8:20, 14:12, 13:25)

 

 

Punkte:

Patrik Borgmann (11), David Bußmann, Marius Carlitscheck, Robert Jung (2), Justin Kenkel, Robin Kühweider (10), Timo Lohkämper (2), Lukas Niehus (5), Johannes Olbrich (18), Jorit Ritter, Branco Rosic (6) 

Es fehlten: Felix Haibach, Niklas Krenz, Dragan Rosic, Carsten Ulrich

Mit verdientem Sieg in die neue Saison

FC Schalke 04 3 vs. ATV Haltern (50:62)

(18:13; 9:22; 13:13; 10:14)

Im ersten Viertel zeigten sich die Gastgeber stark. Sie gingen hohes Tempo und zeigten sich in ihren Würfen treffsicher.

Die neu zusammengesetzte Mannschaft aus Haltern brauchte etwas um ins Spiel zu finden.

Im zweiten Viertel rissen sich die Gäste dann zusammen und drehten auf. Das Teamplay klappte immer besser und nun fielen die Würfe -vor allem die 3-Punktewürfe- in den Korb.

Die Schalker konnten ihr hohes Tempo und Treffsicherheit aus dem ersten Viertel nicht halten und mussten die Gäste ziehen lassen.

Diesen Lauf nutzte der ATV nicht nur um aufzuholen, sondern sich auch zur Pause hin mit 8 Punkten abzusetzen.

In der zweiten Hälfte Fanden die Halteraner einen guten Mix aus Setplay und Schnellangriffen. Außerdem zeigten sie eine starke Defensivarbeit in der jeder für seine Teamkameraden einsprang und aushalf. Grade die Reboundarbeit der Center sorgte hinten für Sicherheit und führte vorne zu mehreren zweiten Versuchen, die genutzt werden konnten.  

Im der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch, da die Schalker noch einmal alles versuchten um aufzuholen. Der ATV ließ jedoch nichts mehr anbrennen und verwaltete seinen Vorsprung ohne wirklich in Bedrängnis zu kommen.

Am Ende war es ein erarbeiteter und verdienter Sieg der neu zusammengefundenen Mannschaft.

 

Punkte:

Patrik Borgmann (5), David Bußmann (1), Marius Carlitscheck, Robert Jung (2), Robin Kühweider (9), Timo Lohkämper, Lukas Niehus (15), Johannes Olbrich (24), Branco Rosic (6), Carsten Ulrich

Es fehlten: Felix Haibach, Justin Kenkel, Niklas Krenz, Jorit Ritter, Dragan Rosic

Oberliga-Herren beenden Saison mit Niederlage

BC Leopoldshöhe vs. ATV Haltern 58:53 (15:13, 13:15, 17:8, 13:17)

Zum Saisonausklang reiste die 1. Herrenmannschaft zum BC Leopoldshöhe nach Ostwestfalen. Rein tabellarisch sollte dieses Spiel für beide Teams bedeutungslos sein, jedoch war es das Bestreben mit einem Sieg und einem positiven Gefühl in die Sommerpause zu gehen.

Sowohl der BC Leo als auch der ATV mussten stark ersatzgeschwächt in die Partie gehen, auf beiden Seiten fehlten verletzungsbedingt gleich mehrere Akteure. Das Team startete dementsprechend fahrig mit vielen hastigen Abschlüssen hüben wie drüben. Nachdem die ersten Zähler in der dritten Spielminute gefallen waren entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem beide Teams im Angriff konstant punkteten jedoch in der Verteidigung ehr im Schongang zu Werke gingen. Zur Halbzeit war das Spiel beim Stande von 28:28 ausgeglichen.

Zu Beginn des dritten Viertels gelang es den Hausherren mehr Struktur in ihr Spiel zu bringen. Eine Serie von 9 Punkten in Folge brachte die erste deutliche Führung im Spiel. Auf Seiten der Seestädter lief nicht viel zusammen, oft endeten die Angriffe mit einem überhasteten Wurf von außen welcher das Ziel jedoch verfehlte.

Jene 9 Punkte trennten beide Teams auch zu Beginn der letzten 10 Spielminuten. Haltern riss sich noch einmal zusammen und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Eine Tempoverschärfung  brachte den Halterner Angriffsmotor nun noch einmal auf Hochtouren. Punkt um Punkt kämpfte sich das Team heran. In der 39. Spielminute erzielte Robin Kühweider den Ausgleich und nährte die Hoffnungen auf einen Sieg des ATV weiter. Die Hausherren behielten die Nerven und erzielten postwendend einen „Dreier“. Die folgenden Angriffsbemühungen endeten dann wieder überhastet und zu egoistisch, sodass Haltern keinen Feldkorb mehr erzielen konnte.

ATV: Robin Kühweider 6, Niklas Krenz 16, Benjamin Damberg 9, Robert Jung 12, Steffen Denter 1, Aaron Leusder 3 und Lukas van Buer 6

Es war wie so oft viel mehr drin…

ATV Haltern vs. UBC Münster 3 50:66 (17:10,7:28, 16:14, 10:14)

Das letzte Heimspiel der Saison fand am Sonntagnachmittag gegen den UBC Münster 3 statt. Haltern musste ohne gelernten Center ins Spiel gehen. Da Münster jedoch auch nicht sein bestes Team zur Verfügung stand sollte dieser Umstand nicht spielentscheidend sein. Der ATV startete ordentlich und erspielte sich über 8:2 in der vierten Spielminute bis zum Ende des ersten Viertel ein kleines Polster von 17:10 Punkten.

Im zweiten Viertel blieb es zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings nahm die Ordnung im Halterner Verteidigungsspiel langsam ab. Zu Mitte des Viertels führten die Hausherren noch mit 23:19. Nun folgte jedoch ein unerklärlicher Bruch im Spiel des ATV. Im Angriff leistete man sich einen Ballverlust nach dem anderen und lud so die Gäste zu einfachen Körben ein. In der Verteidigung und Reboundspiel fehlte nun jegliche Zuordnung, sodass Münster einen 19:1-Lauf hinlegte und somit bis zur Halbzeitpause 38:24 in Führung lag.

Von diesem „Blackout“ erholte sich Haltern nicht mehr. Die Gäste aus Münster spielten nun ihre gesamte Routine aus und brachten das Spiel souverän über die Zeit.

 

ATV: Robin Kühweider 11, Aaron Leusder, Benjamin Damberg 7, Robert Jung 7, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 3, Lukas Niehus 13, Marten Olenik 1, Marius Carlitscheck 6

Spielverlauf war genauso eindeutig wie das Endergebnis

ATV Haltern vs. Citybasket Recklinghausen 2 41:86 (13:25, 8:19, 14:19, 6:23)

 

 

Das Citybasket Recklinghausen nicht rein zufällig auf dem Tabellenplatz zwei der Oberliga steht bewies das Team um Spielertrainer Johannes Hülsmann am Sonntagnachmittag eindrucksvoll.

Wenngleich der Halterner Kader auf der Centerposition recht ausgedünnt war und mit Lukas van Buer nur einen gelernten Akteur auf dieser Position halbwegs einsatzfähig war, soll dies aber nicht als Ausrede für die gezeigte Leistung in der Verteidigung gelten. Recklinghausen sprühte vor Spielwitz, spielte mannschaftlich geschlossen und fand nahezu in jedem gespielten Angriff eine optimale Abschlussmöglichkeit, diese wurden zudem gerade aus der Distanz hochprozentig verwandelt. Haltern war vollkommen überfordert, machte altbekannte Fehler in der 1 gegen 1 Verteidigung und ergab sich recht schnell seinem Schicksal. Statt zu kämpfen und das Beste aus der Situation herauszuholen ließ man sich phasenweise schwindelig spielen, zumindest die Citybasket-Akteure konnten sich den ein oder anderen Schmunzler nicht verkneifen und hatten ihren Spaß am Spiel.

Nach dem Seitenwechsel packte es doch einige Akteure bei der Ehre und man präsentierte sich nun entschlossener. Die gezeigte Vorstellung durfte nun auch als Verteidigung bezeichnen. Haltern spielte nun munter mit, versäumte es jedoch im Angriff die leichten Punkte am Brett zu erzielen, somit blieb eine Aufholjagd aus. Dieses Viertel endete mit 14:19 aus Sicht des ATV und spiegelte somit auch die möglichen sportlichen Verhältnisse wieder. Leider verpuffte der Elan im Laufe des letzten Viertels wieder und Recklinghausen verpasste den Seestädtern eine vollkommen gerechtfertigte 86:41 Klatsche.

 

ATV: Aaron Leusder, Patrick Borgmann, Benjamin Damberg 7, Robert Jung 8, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 5, Lukas Niehus 8, Marten Olenik 6, Lukas van Buer 8, Marius Carlitscheck 1

Rosic´s Verletzung dämpfte die Freude über den Auswärtssieg

FC Schalke 04 2 vs. ATV Haltern

Nachdem der ATV Haltern im Aufeinandertreffen in der Hinrunde die wohl schwächste Saisonleistung abrief, brannte das Team heute auf die Revanche. Haltern startete gut in Spiel und führte durch gut ausgespielte Systeme nach drei Spielminuten mit 9:4. Die Ordnung in der Verteidigung ließ jedoch zu wünschen übrig, sodass die Hausherren nun kontinuierlich punkteten und zur ersten Viertelpause mit 25:19 führten.

Das zweite Viertel startete ehr zerfahren. Dragan Rosic eröffnete in der 13. Spielminute mit einem krachenden Dunking den Punktereigen für Haltern. Leider sorgte dieser zeitgleich für einen Schockmoment im Spiel. Bei der Landung kam Rosic aus dem Gleichgewicht und ging zu Boden. Aufgrund seiner hieraus resultierenden Knieverletzung musste das Spiel circa 20 Minuten unterbrochen werden, bis die Rettungskräfte ihren Dienst verrichteten. An dieser Stelle zunächst einmal beste Genesungswünsche an Dragan!

Haltern stellte taktisch auf eine Zonenverteidigung um und erwischte Schalke damit eiskalt. Die Hausherren fanden kein Konzept gegen die gut arggierende Verteidigung des ATV. Haltern angelte sich Rebound um Rebound verpasste es jedoch durch zu nervöses Angriffsspiel die Partie zu drehen. Zur Halbzeit führt der S04 mit 35:31.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Angriffe der Heim-Fünf verpufften oft ohne dass etwas zählbares dabei herum kam.  Haltern schaltete nun sehr gut um und übernahm nun vollends das Spiel. Eine gute Mischung aus Fastbreaks und Set-Plays brachten in der 26. Spielminute die Führung.

Haltern führt vor dem Schlussviertel mit 49:46.

Haltern lässt nicht locker und ist fest entschlossen den Auswärtssieg zu erkämpfen. Angeführt von Robert „Anthony“ Jung, welcher nun heiß lief und Schalke durch seine Würfe den Zahn zog, erhöhte Haltern auf 62:50 zu Beginn der 38. Spielminute. Schalke versuchte noch einmal alles, konnte jedoch nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende erkämpfte die Mannschaft für ihren Centerkollegen einen hochverdienten 64:60. Die Tatsache das nur 12 von 32 Freiwürfen ihr Ziel fanden sorgt am Ende dafür das der FC Schalke 04 jedoch den direkten Vergleich aus beiden Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte.

 

ATV: Niklas Krenz 7, Benjamin Damberg 5, Robert Jung 16, Steffen Denter 6, Jorit Ritter, Lukas Niehus 15, Marten Olenik, Lukas van Buer 6, Marius Carlitscheck 3, Dragan Rosic 6

Verdiener Sieg gegen Ibbenbüren

ATV Haltern vs. TV Ibbenbüren 2 62:50 (20:11, 11:9, 20:18, 11:12)

Die Oberligabasketballer gewannen am Sonntagnachmittag ihr Rückrundenspiel gegen den TV Ibbenbüren 2. Den in den letzten Wochen positiven Aufwärtstrend setzte das Team um Centerspieler Dragan Rosic weiter fort. Von Beginn an sah man, dass sich das Team viel vorgenommen hatte. Aus einer gut sortierten druckvollen Verteidigung kam Haltern gut ins Spiel. Zunächst gelang es den Gästen das Spiel ausgeglichen zu gestalten, nach sieben Minuten stand es 12:11. In der Folgezeit fehlte Ibbenbüren jedoch die Struktur im Angriffsspiel, auch bedingt durch die verteidigenden Halteraner. Der TVI schloss meist unüberlegt ab, Haltern angelte sich Rebound um Rebound, schaltete gut um und erhöhte zum Viertelende auf 20:11.

Im zweiten Viertel ließ sich der ATV jedoch von der Hektik im Spiel anstecken und arggierte selbst zu überhastet. Somit verpassten es die Seestädter die Führung entscheidend auszubauen.

Die zweite Halbzeit gingen die Hausherren sehr fokussiert an und erspielten sich bis zur 27. Spielminuten eine beruhigende 46:25 Führung. Das Spiel schien in den Köpfen bereits abgehakt, jedoch nicht bei den Gastgebern. Ein Viertelübergreifender 23:10 Lauf schraubte das Ergebnis wieder auf eine einstelligen Führung des ATV herunter. Haltern zeigte nun jedoch noch einmal, dass man entschlossen war dieses Spiel zu gewinnen. Die Angriffe wurden wieder konzentrierter abgeschlossen und auch in der Verteidigung fand man wieder zur Sicherheit der ersten Halbzeit zurück. Am Ende feierte der ATV einen hochverdienten Sieg und schaffte es durch die Niederlagen der direkten Konkurrenten im Abstiegskampf diese auf Distanz zu halten.

 

ATV: Niklas Krenz 11, Patrick Borgmann 0, Benjamin Damberg 9, Robert Jung 2, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 7, Lukas Niehus 11, Marten Olenik 4, Lukas van Buer 3, Dragan Rosic 13

Drittes Viertel kostet Siegchance

TV Löhne vs. ATV Haltern 68:61 (16:17, 15:13, 20:10, 17:21)

Das Gastspiel in Löhne bestritt Haltern mit nur 7 Stammspielern der ersten Herrenmannschaft, mit Patrick Borgmann und David Bußmann unterstützten zwei Akteure aus der 2ten Garde das Team.

Die erste Halbzeit gestaltete sich komplett ausgeglichen. Die Defensivreihen strahlten auf beiden Seiten keine Sicherheit aus. Auf Seiten des ATV waren die Close-Outs und die Reboundarbeit das Problem. Die Zonenverteidigung der Hausherren hingegen wies erhebliche Lücken auf, diese vermochte Haltern jedoch nicht auszunutzen. Eine hauchdünne 17:16 Führung nach dem ersten Viertel verwandelte Löhne zur Halbzeit in ein 31:30 zu ihren Gunsten.

Das dritte Viertel startete zunächst weiter ausgeglichen, ehe der ATV eine Serie von unnötigen Ballverlusten hinlegte und so Löhne einen 11:2-Lauf ermöglichte. Das 45:36 für die Hausherren nach 26 Spielminuten am Ende der Knackpunkt im Spiel gewesen sein. Haltern kam in der Folgezeit zwar noch einmal zurück, konnte zwischenzeitlich auf 2 Punkte Rückstand verkürzen, dies sollte jedoch schlussendlich nicht reichen um etwas Zählbares mit in die Seestadt mitzunehmen. Der ATV schickte Löhne an die Freiwurflinie, diese blieben jedoch hochkonzentriert und nutzen 9 ihre 12 Versuche erfolgreich und brachten so das Spiel nach Hause.

 Erneut bleibt die Erkenntnis, dass der ATV auf Augenhöhe zu allen Teams der Oberliga ist. Einsatz und Moral stimmen, leider kosten kurze aber halt spielentscheidende Blackouts dafür, dass sich die Niederlagenserie fortsetzt.

 

ATV: Robin Kühweider 10, Patrick Borgmann 4, Benjamin Damberg 2, Robert Jung 10, David Bußmann 2, Jorit Ritter 7, Lukas Niehus 18, Lukas van Buer 4, Dragan Rosic 4

Da war wieder einmal mehr drin…

ATV Haltern vs. Paderborn Baskets 3 67:75 (10:18, 22:22, 21:14, 14;21)

 

Haltern empfing den Gast aus Paderborn mit einem dezimierten Kader. Neben dem langzeitverletzten Johannes Olbrich fielen kurzfristig Niklas Krenz und Lukas Niehus aus, sodass die Optionen auf der Flügelposition begrenzt waren.

Das Spiel startete auf beiden Seiten sehr zerfahren, zahlreiche Fehler im Zusammenspiel prägten das erste Viertel. Paderborn gelang es jedoch besser die individuellen Verteidigungsfehler auszunutzen und erspielte sich so eine 18:10 Viertelführung.

Im weiteren Spielverlauf musste man also wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Der ATV kam nun offensiv besser ins Spiel und glich zu Beginn der 18. Spielminuten zum 25:25 aus. Ein Bruch im Halterner Angriffsspiel mit zahlreichen Turnovern wussten die Gäste jedoch auszunutzen. Die Ostwestfalen stellten somit die 8 Punkte Führung wieder her und gingen mit 40:32 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des dritten Viertels erhöhten die Gäste auf einen 12 Punkte Vorsprung. Haltern gab jedoch nicht auf und stemmte sich gegen die drohende Niederlage, der Einsatz und die Moral stimmten. Der ATV kämpfte sich so zurück ins Spiel und konnte sogar zu Beginn des letzten Spielabschnitts mit 55:54 in Führung gehen.  Die Aufholjagd erwies sich jedoch als sehr kräftezehrend. Die Ordnung in der Halterner Verteidigung nahm nun von Minute zu Minute ab, hiervon profitierter Paderborn in Person von Spielertrainer Pierburg. Pierburg führte nun sein Team mit viel Übersicht, strahlte viel Ruhe aus und setzte mit 10 Punkten im Schlussviertel die entscheidenden Nadelstiche um die Moral der Seestädter zu brechen. Haltern agierte nun immer hektischer und fiel in die Phase mit vielen Turnovern wie kurz vor der Halbzeitpause zurück. Am Ende fehlt einmal mehr die Konstanz um ein enges Spiel gewinnen zu können.

 

ATV: Robin Kühweider 12, Benjamin Damberg 10, Robert Jung 12, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 6, Marten Olenik 2, Lukas van Buer 6, Marius Carlitscheck und Dragan Rosic 17

Turnover präsentieren Herford den Sieg auf dem Silbertablett

BBG Herford 2 vs. ATV Haltern 85:65 (18:17, 27:21, 17:9, 23:18)

 

Bei ihrem Auswärtsspiel in Herford wollte der ATV Haltern einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Kontrahenten aus dem Tabellenkeller mitnehmen.

Die Seestädter erwischten den, mittlerweile fast schon zur Gewohnheit geworden, schwachen Start ins Spiel. Im Die Angriffe endeten mit schlechten Abschlussversuchen oder zu zwanghaft gespielten „tödlichen“ Passversuchen. Die Hausherren nahmen dies gerne an und kamen durch gutes Umschaltspiel zu einfachen Punkten und einer 10:2 Führung nach drei Spielminuten. Der ATV besann sich nun auf die eigenen Stärken, spielte die Systeme nun geduldig aus und ging nach 6 Spielminuten mit 13:10 in Front. Fortan entwickelte sich ein enges und offenes Spiel mit ständigen Führungswechseln. In der 19. Minute stand es unentschieden 36:36. Ein Blackout mit drei Ballverlusten in Serie im Halterner Aufbauspiel binnen der 50 Sekunden vor dem Seitenwechsel, welche von Herfords Importspieler Williams eiskalt ausnutzte, brachten jedoch einen unnötigen 38:45 Rückstand.

 

Für die zweite Halbzeit schöpfte der ATV noch einmal neuen Mut, man war ja noch in Schlagdistanz und die Ursachen für den Rückstand waren ja auch vermeintlich leicht abzuschalten. Das Spiel blieb in den ersten Minuten des dritten Viertels unverändert ausgeglichen, ehe die Halteraner in das Angriffsschema der Anfangsphase dieses Spieles zurückfielen. Die Intensität, das Tempo und auch die Disziplin im Spiel Halterner Spiel waren verschwunden. Hinzu kam das die hohe Anzahl an Ballverlusten auch nicht förderlich war um eine Aufholjagd zu forcieren. Die Hausherren zogen bis zum Viertelende auf 62:47 davon. Das letzte Viertel spielte Herford locker nach Hause, auf Seite des ATV schielte man noch auf den direkten Vergleich. Dieser konnte zum Glück noch behauptet werden und bleibt somit das positive Fazit dieses Spieles.

 

ATV: Robin Kühweider 4, Niklas Krenz 17, Benjamin Damberg 9, Robert Jung 4, Steffen Denter 1, Jorit Ritter, Lukas Niehus 2, Lukas van Buer 11, Marius Carlitscheck 2, Rosic 15

ATV siegt kampflos in Marl

Das Derby zwischen dem Marler BC und dem ATV Haltern wurde im Vorfeld der Partie von Seiten des MBC abgesagt. Das Spiel wurde entsprechend mit 20:0 zu Gunsten der Seestädter gewertet.

Unparteiische nehmen Spaß am Sport

GV Waltrop vs. ATV Haltern 74:56 (18:16, 24:8, 16:13, 16:19)

 

Am Samstagabend reisten die Oberligaherren zum Ligaprimus GV Waltrop. Die Marschroute der Halteraner war klar. Ein ordentliches Spiel abliefern, den Gegner möglichst lange die Stirn bieten und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben tanken.

Beide Teams erwischten keinen guten Start, das Spiel war von Turnovern und Fehlwürfen geprägt.  Die Heimmannschaft fand allmählich ins Spiel, lies aber die Souveränität eines Spitzenreiters vermissen. Das erste Viertel endete, trotz eines ehr mageren Auftritts des ATV nur 18:16 für Waltrop.

Dieses Zwischenergebnis machte Mut. Haltern registrierte das Waltrop verwundbar war und nahm sich vor mit mehr Disziplin in die Aktionen zu gehen. Doch im zweiten Viertel rückte das spielerische weitgehend in den Hintergrund. Viele Fehlentscheidungen seitens der Unparteiischen brachten eine gewisse Unruhe aufs Spielfeld, es war einfach keine Linie bei der Spielführung erkennbar. Zunächst musste Waltrop die Macht jener SR spüren, dann das Kampfgericht welches wegen Kopfschüttelns ausgewechselt werden musste und danach der ATV welcher binnen drei Spielminuten zwei technische Fouls gegen Capitän Niklas Krenz hinnehmen musste, welcher somit dem Spiel verwiesen wurde. Waltrop nutze diese Situation eiskalt aus und erspielte sich bis zur Halbzeitpause eine vorentscheidende 42:24 Führung.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein Spiel ohne Emotionen. Waltrop verwaltete das Spiel, während Haltern bemüht war zumindest mit einem positiven Gefühl aus dem Spiel gehen zu können.

Nach dem Spiel waren sich beide Teams einig, Spaß hat das nicht gemacht. Die Dominanz der SR hat den anwesenden Akteuren jeglichen Spaß an ihrem Hobby genommen.

 

ATV: Niklas Krenz, Marten Olenik, Benjamin Damberg, Robert Jung, Steffen Denter, Jorit Ritter, Lukas Niehus und Lukas van Buer

Herren vergeben die Chance sich vom Tabellenkeller abzusetzen

ATV Haltern vs. Hertener Löwen 2 74:79 (16:17, 15:21, 21:21, 22:20)

 

Am ungewöhnlichen Spieltermin, Mittwochabend 20:00 Uhr, trafen die Oberligaherren auf den direkten Verfolger Hertener Löwen 2. Nach dem Sieg gegen Leopoldshöhe wollte man erneut Punkten um die Konkurrenz aus Herten in der Tabelle auf Distanz zu halten.

Die Gäste erwischten den besseren Start, führten nach 4 Spielminuten mit 9:6 und profitierten dabei von Nachlässigkeiten in der Verteidigung der Seestädter. Im weiteren Verlauf dieses Viertels kamen die Hausherren besser ins Spiel und setzten vor allen Dingen durch Dragan Rosic, welcher starke 10 Punkte erzielte,  am Brett die Akzente.

Zu Beginn des zweiten Viertels verstrickte sich der ATV immer wieder in Einzelaktionen, diese endeten ohne zählbaren Erfolg. Die Löwen nutzten diese Phase eiskalt aus und erspielten sich beim Stande von 29:18 erstmalig eine zweistellige Führung. Haltern stellt die Verteidigung auf Ball-Raum-Verteidigung um und verkürzte so zwischenzeitig auf 4 Punkte, zur Halbzeitpause betrug der Rückstand dann jedoch 7 Punkte.

In der zweiten Halbzeit wollten die Hausherren das Spiel drehen, erwischten jedoch erneut einen schwachen Start. Herten baute den Vorsprung wieder auf 10 Punkte aus. Halterns Verteidigung war einfach zu labil. Vor allen Dingen das Umschaltspiel vom Angriff in die Verteidigung war desolat und sorgte dafür, dass die Raubkatzen immer wieder zu leichten Punkten kommen konnten. Die Hausherren liefen so die gesamte zweite Halbzeit einem Rückstand zwischen 4 und 12 Punkten hinterher. Die Chancen das Spiel zu drehen waren gegeben, doch in den entscheidenden Momenten leistete man sich immer wieder einfache Ballverluste oder man schloss überhastet ab. Es fehlte einfach die letzte Entschlossenheit um das Spiel zu gewinnen. Herten spielte trotz des sehr jungen Kaders sehr reif und brachte das Spiel am Ende verdient über die Zeit. Daran konnte der starke Auftritt Johannes Olbrich nichts  ändern, welcher 18 seiner insgesamt 20 Punkte in der zweiten Halbzeit beisteuerte.

 

ATV: Robin Kühweider 2, Niklas Krenz 14, Johannes Olbrich 20, Benjamin Damberg 3, Robert Jung 3, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 2, Lukas Niehus 4, Aaron Leusder, Lukas van Buer 2, Marius Carlitscheck 2, Dragan Rosic 19  

ATV Haltern vs. BC Leopoldshöhe 67:49 (14:8, 15:20, 18:8, 20:13)

Im letzten Spiel der Hinrunde gastierte mit dem BC Leopoldshöhe, der Zweitplatzierte der Oberliga 4 in Haltern. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie ging es für die hiesigen Basketballer darum die guten Ansätze aus dem Spiel gegen den UBC Münster zu festigen und vor allen Dingen einen vernünftigen Start ins Spiel zu erwischen, da dies in besagten letzten drei Spielen der Schwachpunkt im Halterner Spiel war. Beiden Teams merkten man die dreiwöchige Spielpause an, zahlreiche Würfe verfehlten ihr Ziel. Haltern spielte eine solide Verteidigung und leistete gute Arbeit im Defensivrebound. Im Angriff lief man die Systeme sehr diszipliniert durch und konnte so das erste Viertel mit 14:8 gewinnen.

Im zweiten Viertel knüpfte der ATV nahtlos an Leistung aus dem ersten Spielabschnitt an und baute den Vorsprung Anfang der 17. Spielminuten auf 25:11 aus. Vor allen Dingen am Brett war Haltern nicht zu stoppen. Durch gutes Block- und Passspiel nutzen Dragan Rosic und Robin Kühweider die Schwächen in der Deckung der Gäste gnadenlos aus.

Ein Bruch im Halterner Angriffsspiel sollte jedoch die Ostwestfalen zurück ins Spiel bringen. Wie ausgewechselt präsentierte sich Leopoldshöhe und nutze die Halterner Nachlässigkeiten eiskalt aus und verkürzten durch ihre 17 erzielten Punkte binnen der letzten dreieinhalb Spielminuten auf 28:29 zur Halbzeitpause.

Im dritten Viertel fing sich der ATV jedoch wieder, das Spiel war nach 25 Minuten beim Stande von 32:32 ausgeglichen. Haltern legte nun durch einen viertelübergreifenden 20:6 Lauf den Grundstein für den ersten Erfolg im Jahr 2017. Leopoldshöhe konnte zwar in der 37. Spielminute noch einmal  auf 9 Punkte Rückstand verkürzen ehe Haltern den Sack zumachte und einen verdienten 67:49 Erfolg feiern durfte.   

 

ATV: Robin Kühweider 14, Niklas Krenz 15, Johannes Olbrich 11, Benjamin Damberg 2, Robert Jung 2, Marten Olenik, Jorit Ritter 2, Lukas Niehus 4, Aaron Leusder, Lukas van Buer 3, Marius Carlitscheck und Dragan Rosic 14

UBC Münster 3 vs. ATV Haltern 62:57 (22:13; 17:16; 14:17; 9:11)

Die Oberliga-Basketballer des ATV Haltern reisten zum letzten Saisonspiel im Jahr 2016 zu der erfahrenen Truppe aus Münster. Dabei musste der ATV auf den kurzfristig erkrankten Trainer Jörg Pieper verzichten, also übernahm Niklas Krenz das Kommando an der Seitenlinie. Nach zuletzt 2 denkwürdigen Pleiten gegen Schalke und Recklinghausen wollte man eine Krise unbedingt abwenden.
Haltern begann mit einer aggressiven Mann-Mann-Verteidigung sehr ordentlich und agierte sowohl in der offensive als auch in der defensive hellwach. Nachdem die ersten Minuten recht ausgeglichen verliefen, haderten die Halterner wie so oft in den letzten Wochen mit der eigenen Defense. Hier und da den Schritt zu spät, nicht immer passte die Absprache. Die Folge war eine 22:13 Führung für die Hausherren nach dem ersten Viertel.
Vor dem Hintergrund, dass Münster einige sehr erfahrene Spieler in den eigenen Reihen hat, wollte man keineswegs einen großen Rückstand zulassen, denn diese Spieler wissen, wie man eine komfortable Führung verwaltet.
Gesagt - getan! Die ersten Minuten des zweiten Abschnitts verliefen weitestgehend ausgeglichen. Dann aber drehte Haltern in der Offensive auf, die Systeme liefen sehr gut, was zuletzt immer wieder schmerzlich vermisst wurde. Haltern schaffte es, den Rückstand nach 16 Minuten auf 4 Punkte zu verkürzen. Es dauerte allerdings nicht lange bis zum Einbruch seitens der Halterner Basketballer, was folgte war ein 8:0 Lauf für die Münsteraner. 39:29 hieß es zur Halbzeit.
In einer motivierenden Halbzeit Ansprache durch Krenz wurde allen Spieler klar, dass noch eine Schüppe drauf gelegt werden müsse, wenn man noch die Chance auf einen Sieg haben wollte. Das sollte durch eine Zonenverteidigung gelingen.
Ein riskantes Vorhaben gegen eine erfahrene Mannschaft, besonders häufig trainiert wurde die Zonenverteidigung in den letzten Wochen auch nicht. Die Zone funktionierte besser als gedacht! Die Absprache passten, die Aufgaben waren klar verteilt und man schaltete nach Ballgewinn schnell nach vorne. Da Münster von außen nicht besonders viel traf, waren sie immer wieder zu Penetrations zum Korb gezwungen, die von der Halterner Zonenverteidigung weitestgehend stark verteidigt wurden.
Was folgte, war ein mühseliges rankämpfen, um den Rückstand nach und nach zu verringern. Nach 25 Minuten schmolz der Rückstand auf 5 Punkte. Das Bild veränderte sich in den folgenden Minuten nicht wirklich. Haltern stand gut, verteidigte gut und erzielte die nötigen Punkte, um den Rückstand aufzuholen. Kurz vor Ende des 3. Viertels beim Stand von 49:46 gewährte man den Münsteranern allerdings einige Freiwürfe, die verwandelt wurden. Also ging es mit einem 7-Punkte Rückstand in den letzten Abschnitt.
Das vierte Viertel verlief ähnlich wie das Dritte. Münster war gegen die Zone weitestgehend überfordert und fand nur selten ein Mittel. Jetzt aber gelang Haltern im Angriff auch nicht so viel, wie zuletzt, sodass der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte. Bei einer Restspielzeit von 1 Minuten lag man zwar nur noch 3 Punkte zurück, aber hier nutzte Münster seine Erfahrung, um den Sieg einzutüten.

Es bleibt festzuhalten, dass das Spiel trotz Niederlage bei vielen Spielern ein positives Gefühl hinterlassen hat, da man endlich wieder als Mannschaft agierte und füreinander kämpfte. Der ATV überwintert auf dem 9. Tabellenplatz und wird sich ins Zeug legen müssen, um wieder in die Spur zu finden. Der Abstand an den Tabellenkeller ist mittlerweile sehr gering. Dennoch ist man innerhalb der Mannschaft davon überzeugt, dass man von der basketballerischen Qualität deutlich weiter oben stehen könnte. Jetzt gilt es, die positiven Eindrücke mitzunehmen und darauf aufzubauen. Für den ATV geht es am 15. Januar 2017 gegen den 3.platzierten BC Leopoldshöhe weiter.

ATV: Robin Kühweider (2), Niklas Krenz (19), Johannes Olbrich (9), Benjamin Damberg (2), Robert Jung, Steffen Denter (2), Aaron Leusder, Lukas Niehus (7), Lukas van Buer (2), Marius Carlitscheck (2), Dragan Rosic (12)

Haltern gerät auch in Recklinghausen unter die Räder

Citybasket Recklinghausen 2 vs. ATV Haltern 66:45 (18:7, 19:8, 16:9, 13:21)

Das Gastspiel in Recklinghausen bei der Pro-B-Reserve der Citybaskets endete für den ATV Haltern erneut in einem Desaster.

Die positiven Aktionen im Angriff waren leider rar. Der erste Angriff endete nach schön heraus gespieltem System mit einem freien Wurf von Lukas Niehus, den ersten Punkten des Spiels und der einzigen Führung der Seestädter im Spiel.

Die folgenden Angriffe wurden dann zu kompliziert gespielt. Immer wieder versuchte man ein „Zuckerpässchen“ zu spielen, statt sich erst einmal ein wenig Sicherheit mit einfachem schnörkellosem Passspiel zu holen. Die Hausherren sammelten die Halterner Fehlpässe ein und münzten diese eiskalt in Punkte um. Ein 2:11 nach 4 Spielminuten aus Sicht des ATV und eine Auszeit von Trainer Jörg Pieper waren die Konsequenz. Die Ansprache in der Auszeit, sowie der Umbau der Mannschaft zeigten jedoch keine Wirkung. Die Angriffsbemühungen der Seestädter endeten zu oft in Turnovern bzw. Einzelaktionen, der Teambasketball blieb einfach auf der Strecke.

Die Gastgeber kontrollierten das Spiel, setzten sich immer weiter ab und entschieden das Spiel bereits zur Halbzeit zu ihren Gunsten.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spiel der Halteraner.

Die nach 30 Spielminuten erzielten 24 Punkte reichen in wohl keinem Spiel um etwas Zählbares mitzunehmen.

Im Schlussviertel gelingt es dem ATV noch Ergebniskosmetik zu betreiben, sodass die 21-Punkte-Niederlage am Ende noch erträglich wirkt, dies ist aber nur Schein.

Trainer Jörg Pieper nimmt nach den zuletzt blamablen Auftritten seiner Mannschaft wie folgt Stellung zur Miesere: „Wir sind mitten im Abstiegskampf angekommen mit den zuletzt gezeigten Leistungen. Momentan  sind wir nicht bereit für den Erfolg zu arbeiten, so werden wir auch in den kommenden Spielen keine besseren Resultate erzielen. Wir werden nur mit als Team, welches fit zum Spiel erscheint erfolgreich spielen können, nicht aber übernächtigt mental angeschlagen!“

 

ATV: Robin Kühweider 5, Niklas Krenz 16, Johannes Olbrich 2, Benjamin Damberg 1, Robert Jung 1, Steffen Denter, Lukas Niehus 8, Aaron Leusder, Lukas van Buer 4, Marius Carlitscheck 2, Dragan Rosic 6

Herren 1 behalten diesmal die Nerven und siegen

TV Ibbenbüren vs. ATV Haltern 69:76 (20:19, 14:18, 22:25, 13:14)

 

Nach zwei ganz bitteren Niederlagen in Folge wollten die Oberliga-Herren wieder einen Sieg feiern. Im Auswärtsspiel beim TV Ibbenbüren sollte dieses Vorhaben kein Selbstläufer werden. Die Hausherren sind mit 5 Siegen aus den ersten 6 Partien in die Saison gestartet und sind sowas wie das Überraschungsteam der Liga.

Der TVI erwischte den besseren Start, nutzte die in den ersten Minuten einige Halterner Schwächen in der Verteidigung aus und führte so nach 5 Spielminuten mit 11:8. Im Angriff lief das Spiel des ATV ganz ordentlich, dies sollte dann auch den Ausschlag geben, das man zu Viertelpause nur mit 19:20 im Hintertreffen lag.

Im zweiten Viertel stabilisierte sich nun die Halterner Defense und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Während der ATV, angeführt vom stark aufspielenden Johannes Olbrich, sehr diszipliniert aus den einstudierten Systemen zum Erfolg kam, übernahm auf Seiten der Gastgeber der erst 17-jährige Freimuth mehr und mehr die Regie.  Freimuths Schnelligkeit bereitete den Seestädtern immer wieder Probleme und hielt den TVI im Spiel.

Das dritte Viertel begann für den ATV sehr vielversprechend. Die Angriffe wurden weiterhin sehr strukturiert ausgespielt und die Intensität in der Verteidigung konnte noch ausgebaut werden, Haltern setzte sich in der 29. Minute auf 62:50 ab.

Wie bei den beiden Niederlagen in den Vorwochen schlichen sich nun Nachlässigkeiten in das Halterner Spiel ein. Zudem wurde der bis dahin gut gespielte Teambasketball vernachlässigt, stattdessen häuften sich die Einzelaktionen im Angriff. Ibbenbüren schöpfte neuen Mut und verkürzte auf 60:64. Doch nun zeigte das Team das es aus den Niederlagen der jüngsten Vergangenheit gelernt hat. Die Angriffe wurden wieder zielstrebiger geführt und auch in der Defense schaffte man es wieder besser zu arbeiten. Haltern erhöhte wieder auf 7 Punkte und zeigte sich in der Schlussphase diesmal nervenstark. Das Kollektiv arbeitet weiter zusammen und konnte so den Vorsprung in den letzten Minuten immer bei mindestens 5 Punkten halten.

„Wir haben aus den zuletzt sehr bitteren Niederlagen unsere Lehren gezogen und diesmal verstanden, dass wir nur als Mannschaft diese engen Spiele erfolgreich beenden können. Großes Kompliment dafür an die Mannschaft.“ freut sich Jörg Pieper erleichtert nach der Schlusssirene. Der ATV kann auch knappe Spiele gewinnen, dies ist dann wohl die wichtigste Erkenntnis die aus diesem Spiel mitgenommen werden konnte.

 

ATV: Robin Kühweider, Niklas Krenz 16, Johannes Olbrich 28, Benjamin Damberg 11, Robert Jung 7, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 0, Lukas Van Buer 3, Marius Carlitscheck 0, Dragan Rosic 9

ATV Haltern vs. TV Löhne-Bahnhof 65:67 (19:13, 18:22, 13:16, 15:16)

Die Oberliga-Basketballer des ATV Haltern mussten die zweite ganz bittere Niederlage in Folge hinnehmen. Nach der Niederlage in Over Time gegen die  Paderborn Baskets in der Vorwoche, kassierte man dieses Mal einen Buzzer-Beater zum Ende der regulären Spielzeit.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, 5:7 nach 6 Spielminuten, übernahmen die Seestädter das Zepter und erspielten sich zum Ende des ersten Spielabschnittes eine 19:13 Führung. Dragan Rosic wusste hier mit 9 Punkten und starken Offensivaktionen zu gefallen.

Im zweiten Viertel häuften sich Nachlässigkeiten im Halterner Defensivverhalten, welches sich dann auch in den Angriffsbemühungen wiederspiegelten. Im Angriff übernahm Niklas Krenz nun die Verantwortung, traf hochprozentig und hielt seine Farben im Alleingang mit seinen 10 erzielten Punkten in diesem Viertel im Spiel. Mit einer 37:35 Pausenführung ging es in die zweite Halbzeit.  

Das Spiel blieb weiterhin komplett ausgeglichen. Beide Teams Punkteten konstant, versäumten es jedoch die Entscheidung herbeizuführen. Auf Seiten der Hausherren ähnelte der Spielverlauf dem der Vorwoche. In der 36. Spielminute führte der ATV noch 64:61 und hatte die Chance per Fastbreak und am Brett nachzulegen. Leider kam hierbei nichts zählbaren zustande. In den verbleibenden Spielminuten gelang kein Korberfolg mehr aus dem Spiel heraus. Die Systeme wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Hinzu kam das auch die Nerven von der Freiwurflinie versagten. Nur 1 Freiwurf von den zugesprochenen 6 Versuchen fand sein Ziel durch die Reuse. Löhne glich in der Schlussminute aus. Haltern hatte 30 Sekunden vor dem Spielende den Ball, doch das gespielte System brachte keinen Score. Löhne angelte sich den Defensivrebound und traf in den verbleibenden 10 Sekunden, mit dem Ablauf der Spieluhr, seinen letzten Wurfversuch aus der Halbdistanz und besiegelte so die zweite unnötige Niederlage in Folge.

„Das ist schon ganz bitter. Zweimal in Serie so dramatisch zu verlieren ist schon ärgerlich. Zumal wir in beiden Spielen selber am Drücker waren, jedoch in den entscheidenden Phasen unsere offensiven Systeme nicht konsequent zu Ende ausgespielt haben.“ resümiert ein enttäuschter Trainer Jörg Pieper nach dem Spiel.

 

ATV: Robin Kühweider 4, Niklas Krenz 20, Johannes Olbrich 9, Benjamin Damberg 7, Robert Jung 11, Steffen Denter, Jorit Ritter, Lukas Niehus, Lukas van Buer 2, Marius Carlitscheck und Dragen Rosic 12

Bittere Niederlage in Ostwestfalen

Paderborn Baskets 3 vs. ATV Haltern 83:75 nach Over Time

(22:18, 10:14, 22:26, 17:13, 12:4)

Die lange Auswärtsfahrt nach Ostwestfalen, zu den Paderborn Baskets 3, endete für die heimischen Oberligabasketballer mit einer unnötigen 75:83 Niederlage nach Over Time.

Die Gastgeber als letztjähriger Aufsteiger aus der Landesliga erwiesen sich als die erwartet harte Nuss. Wie schon in der Vorwoche ging der ATV in den Anfangsminuten in der Verteidigung zu lasch zu Werke, dies ermöglichte den Hausherren einfache Punkte. Haltern seinerseits hielt zumindest offensiv gegen, lies aber den ein oder anderen Punkt am Brett fahrlässig liegen, so endete das erste Viertel mit einem 18:22 Rückstand.

Im zweiten Spielabschnitt gingen die Seestädter nun wesentlich beherzter zur Sache, verteidigten effektiv, im Angriff lief es jedoch weiterhin nicht wie gewünscht. Vor allen Dingen im Positionskampf unter den Körben agierte man zu lasch, dadurch konnte man die körperliche Überlegenheit unter den Brettern nicht in zählbares ummünzen. Eine unterirdische Freiwurfquote in der ersten Halbzeit, ein Treffer bei 11 Versuchen, tat ihr übriges.

Das Dritte Viertel begann dann sehr vielversprechend, angeführt von dem gut aufgelegtem Niklas Krenz, welcher am Ende 30 Punkte für seine Farben erzielte, schien man den Rhythmus gefunden zu haben und erspielte sich in der 26. Spielminute ein kleines Polster von 10 Punkten. Paderborn antwortete aus der Distanz (4 erfolgreiche „Dreier“) und blieb weiter im Spiel. Der ATV behielt jedoch die Ruhe und legte noch einmal nach, nach 35 Spielminuten beim Stande von 71:64 standen die Weichen weiter auf Sieg. Was folgte waren 5 korblose Minuten des ATV. Paderborn schaffte es, mit ein bisschen Unterstützung von einem der beiden Unparteiischen, in der Schlussminute den Ausgleich zum 71:71 zu erzielen. Hier bleibt ein fader Beigeschmack aufgrund der getroffenen Entscheidungen des Herrn aus Ostwestfalen.

In der Verlängerung nutzte Paderborn dann den Schwung, mit dem man sich in die Verlängerung gerettet hat. Haltern erzielte nur noch 4 Punkte von der Freiwurflinie und blieb so 10 Spielminuten ohne Korb aus dem Spiel.

Fazit:

„Wir haben in der Regulären Spielzeit phasenweise haarsträubende Fehler in der Verteidigung gemacht, diese haben uns im Endeffekt den Sieg gekostet. Insgesamt haben heute ein paar Körner in Punkto Einsatz- und Laufbereitschaft gefehlt, dies ist vielleicht auch der langen Anreise geschuldet. In der Verlängerung waren wir dann gegen den sechsten Mann machtlos, leider. Nun gilt es nicht die Köpfe hängen zu lassen. Wir haben heute eine gute Chance zum Spitzentrio der Liga aufzuschließen leider vergeben, aber unser Fokus richtet sich nun auf die kommenden Aufgaben.“ äußert sich Trainer Jörg Pieper nach dem Spiel

ATV: Aaron Leusder, Niklas Krenz 30, Johannes Olbrich 8, Benjamin Damberg 8, Robert Jung 6, Steffen Denter 1, Jorit Ritter, Lukas Niehus 7, Lukas van Buer 6, Marius Carlitscheck und Dragan Rosic 9

Dominanter Auftritt gegen Herford

ATV Haltern vs. BBG Herford

76:49 (22:18, 23:6, 18:9, 13:16)

Im ersten Spiel nach der vierwöchigen Herbstpause gastierte die BBG Herford 2 in der Seestadt. Herford erwischte einen misslungen Saisonstart mit drei Niederlagen aus den ersten drei Spielen. Aufgrund der gezeigten Leistungen in den vergangenen Jahren warnte Trainer Jörg Pieper jedoch davor den Gegner zu unterschätzen. Über eine druckvolle Verteidigung wollte man verhindern, dass die Gäste ihren Spielrhythmus finden. In den ersten Spielminuten gelang dies aber noch nicht wie gewünscht, hier ließ die Kommunikation untereinander sowie die Verteidigung der Blöcke noch zu wünschen übrig. Herford bekam über ihren Spieler Strehl immer wieder freie Wurfversuche, die dieser im ersten Viertel hochprozentig verwandelte und satte 10 Punkte einnetzte. In der Folgezeit gelang es jedoch dies besser zu verteidigen und zog so den Gästen den Zahn.

Im Angriff liefen von Beginn an die Systeme sehr gut. Der ATV spielte sehr variabel und punktete sowohl durch den Zug zum Korb, durch Lukas Niehus, als auch aus der Distanz, durch Johannes Olbrich und Niklas Krenz. Satte 30 Punkte gingen auf das Konto des Trios in der ersten Halbzeit.

Im dritten Viertel die galt es, nicht den Schlendrian einkehren zu lassen um die Gäste noch einmal ins Spiel zurückkehren zu lassen. Der Vorsprung konnte bis zur Hälfte des Viertels konstant gehalten werden. Die Umstellung auf Ball-Raum-Verteidigung brachte dann noch einmal frischen Wind ins Spiel der Hausherren. Viertelübergreifend Schraubte man das Ergebnis auf eine zwischenzeitige 40-Punkte-Führung hoch auf 73:33 in der 34. Spielminute.

Erst jetzt brach der Spielfluss. Haltern nahm merklich die Intensität aus dem Spiel und ermöglichte so den Gästen noch auf ein erträgliches Ergebnis zu korrigieren.

Ein alles im allem gut anzusehendes Spiel endete am Ende hochverdient mit 76:49 aus Sicht des ATV.

 

ATV: Aaron Leusder 4, Niklas Krenz 11, Johannes Olbrich 15, Benjamin Damberg 9, Robert Jung 6, Steffen Denter 3, Robin Kühweider 0, Lukas Niehus 14, Lukas van Buer 2, Marius Carlitscheck 6 und Dragan Rosic 6

Souveräner Sieg im Derby gegen den Marler BC

ATV Haltern vs. Marler BC 77:56 (24:17, 13:12, 20:8, 20:19)

Am dritten Spieltag kam es zum Derby zwischen den Seestädtern und dem Marler BC. Marl als letztjähriger siegloser Absteiger aus der 2. Regionalliga steht bereits nach zwei Spieltagen ohne Punkte mit dem Rücken zur Wand. Entsprechend konzentriert ging Haltern in das Spiel. Ziel war es über eine druckvolle Verteidigung die Gäste nicht in Spiel kommen zu lassen und so Selbstvertrauen tanken zu lassen.

Die Mannen um Robert Jung setzten dies sehr gut um und erstickten die Marler Angriffsbemühungen im Keim. Durch ein gut strukturiertes Spiel fand man im Angriff schnell in die Systeme und konnte sich bereits bis zu Mitte des ersten Spielviertels eine zweistellige Führung (15:5) erspielen. Erfreulich anzumerken bleibt hierbei, dass sich alle Spieler der Startformation bereits in die Scorerliste eintragen durften. In der Folgezeit kam Marl etwas besser ins Spiel wenngleich auch hauptsächlich durch Einzelaktionen. Thomas Lange erzielte 14 seiner insgesamt 20 Punkte im ersten Spielabschnitt und sorgte somit im Alleingang dafür das der Rückstand aus Sicht der Gäste nur 17:24 betrug.

Zu Beginn des zweiten Viertel bauten die Hausherren ihre Führung weiter aus und erhöhten auf 33:21 in der 15. Spielminute. Nun schlichen sich jedoch ein ums andere Mal leichte Fehler ins Angriffsspiel, welche Marl einfache Punkte ermöglichten und somit auch zur Halbzeit (37:29) im Spiel hielten.

Nach dem Seitenwechsel stellten beide Teams auf Ball-Raum-Verteidigung um. Auf Seiten der Halterner wurde frühzeitig viel Druck auf den Ball ausgeübt und das Passspiel der Marler somit komplett ausgehebelt. Marl verstrickte sich immer mehr in Einzelaktionen und nahm Distanzwürfe unter Druck. Haltern reboundete sicher und kam somit schnell ins eigene Angriffsspiel, somit stand die Verteidigung der Gäste oft unsortiert. Der ATV spielte nur sehr variabel, lies den Ball gut laufen und erarbeitete sich somit gute Wurfoptionen jenseits der Dreierlinie. Am Brett angelte sich die Centergarde einige offensiv Rebounds und netzte diese sicher ein. Nach dem dritten Viertel beim Stande von 57:37 war das Derby entschieden.

Im Schlussabschnitt nahm Haltern dann merklich das Tempo heraus und spielte die Führung locker nach Hause.

Nach zwei Siegen und einer Niederlage geht es nun in die knapp vierwöchige Herbstpause.

Nächster Gegner wird am 30.10.16 die BBG Herford sein.

 

ATV: Robin Kühweider 5, Niklas Krenz 17, Johannes Olbrich 6, Benjamin Damberg 4, Robert Jung 4, Steffen Denter 2, Jorit Ritter 7, Lukas Niehus 7, Lukas van Buer 13, Marius Carlitscheck, Dragan Rosic 12

Deutliche Niederlage gegen Aufsteiger Waltrop

ATV Haltern vs. GV Waltrop 46:67 (9:25, 13:12, 17:14, 7:16)

 

Das erste Heimspiel der noch jungen Saison bestritten die Oberligaherren gegen den Aufsteiger GV Waltrop. Die Gäste verfügen über einen sehr ausgewogenen Kader. Die Routiniers Fürst und Abraham bringen sie jede Menge Erfahrung aufs Parkett und die jungen talentierten Spieler wie Pfahl und Petrov sprühen nur so vor Einsatzwillen, welches zusammen eine schwer zu spielende Mannschaft ergibt.

Zu Beginn des Spiels kam der ATV im Angriff über Dragan Rosic gut ins Spiel, dieser erzielte die ersten 5 Punkte für seine Farben. In der Verteidigung zeigten sich jedoch von Beginn an große Schwächen im Halterner Spiel. Sowohl die 1 gegen 1-, die Help-Site-, die Block- und Cutverteidigung sowohl das Reboundverhalten waren schlichtweg nicht vorhanden, hier lag definitiv nicht der Fokus eines jeden einzelnen Akteures. Waltrop zeigte eindrucksvoll wie es besser geht. Engagiert wurde der ballführende Spieler unter Druck gesetzt und die Passwege der anderen Gegenspieler eng verteidigt. Haltern kam nur selten in ein Passspiel bzw. nur in einer Korbentfernung von gut 8 Metern Entfernung, dies ist einfach nicht gefährlich. Zahlreiche Ballverluste bescherten den Gästen einfache Punkte aber auch die mangelnde Bereitschaft zu arbeiten, in der Halterner Defensive, nutze Waltrop gekonnt durch ansehnliches Zusammenspiel aus und erzielte Punkt um Punkt.

Ein noch erträgliches 7:10 nach 5 Spielminuten schraubte Waltrop somit in ein spielvorentscheidendes Zwischenergebnis von 30:9 nach 12 Minuten hoch. Der ATV kam in der Folgezeit bedingt durch eine etwas lockere Verteidigungsarbeit der Gäste zumindest besser ins Spiel und schaffte es zur Halbzeitpause auf 22:37 zu verkürzen.

Im dritten Viertel zeigte die Mannschaft dann endlich Charakter und stammte sich gegen eine drohende Klatsche. Mit dem nötigen Biss in der Verteidigung bremste man nun den Waltroper Offensivdrang aus und zeigte dass man auf diesem Niveau mitspielen kann. Schnelles Umschalten in den Angriff brachte nun auch hier mehr Struktur ins Spiel. Sowohl durch Fastbreaks, als auch durch gutes Zusammenspiel in den Systemen konnte man den Rückstand auf 10 Punkte verkürzen.

Leider ebbte dieser Spielwitz nach nur einem Viertel wieder ab und man verfiel in die alten bekannten Muster der ersten Halbzeit. Somit unterlag man am Ende auch in dieser Höhe hochverdient mit 46:67.

Nächste Woche steht dann das nächste Derby an. Mit dem Marler BC kommt der Absteiger aus der 2. Regionalliga ins Schulzentrum. Eine Mannschaft welche einige Abgänge nach ihrem Abstieg zu verzeichnen hat, aber mit viel Herz und Leidenschaft in die Saison gestartet ist…….

 

ATV: Robin Kühweider 6, Niklas Krenz 1, Johannes Olbrich 11, Aaron Leusder, Robert Jung 2, Steffen Denter, Jorit Ritter 2, Lukas Niehus 4, Marten Olenik 4, Lukas van Buer 7, Marius Carlitscheck und Dragan Rosic 9

Haltern feiert mit Sieg in Herten gelungenen Saisoneinstand

 

Hertener Löwen 2 vs. ATV Haltern 54:74 (10:17, 14:17, 17:19, 13:21)

 

Der ATV Haltern setze sich im Auftaktspiel der Saison 2016/17 verdient bei den Hertener Löwen 2 durch.

Dragan Rosic, welcher nach zweiwöchiger Verletzungspause noch nicht vollständig genesen war stellte sich in den Dienst seiner Mannschaft, biss auf Zähne und markierte die ersten Punkte der neuen Saison für den ATV. Der Start insgesamt verlief ehr holperig. Die Laufwege in den Systemen hakten ein ums andere Mal, die ausgewählten Korbaktionen hieraus waren nicht die besten, somit scorte man ehr aus Einzelaktionen heraus. In der Verteidigung das gleiche Bild, fehlende Körperspannung und zu wenig Druck in der Mann-Mann-Verteidigung brachten die Löwen nach 5 Spielminuten 8:4 in Front. Endlich schien Haltern in der Saison angekommen. Die Verteidigung arbeitete nun konzentrierter und auch im Angriff lief der Ball besser. Ein 13:2 Lauf, ausschließlich durch Punkte innerhalb der Zone, brachte die 17:10 Führung nach dem 1. Viertel.

Im zweiten Spielabschnitt schaffte man es nicht die Intensität in der Verteidigung hoch zu halten und die Hausherren verkürzten auf 16:17. Das Viertel verlief ausgeglichen, ehe Haltern einen erneuten 9:0 Run kurz vor der Halbzeitsirene hinlegte.

Das dritte Viertel verlief komplett ausgeglichen, beide Teams punkteten konstant und die Führung des ATV pendelte sich auf um die 10 Punkte ein. Im Schlussviertel zog man Punkt für Punkt weiter davon und nutze vor allen Dingen die körperliche Überlegenheit unter den Körben aus. Alles in allem durfte ein durchwachsener Auftaktsieg mit noch zu vielen Schwankungen gefeiert werden. Am kommenden Samstag gibt der hochgehandelte Aufsteiger aus Waltrop  in Haltern seine Visitenkarte ab. Um hier bestehen zu können, wird eine gehörige Leistungssteigerung von Nöten sein.

 

ATV: Robin Kühweider 10, Niklas Krenz 14, Johannes Olbrich 13, Benjamin Damberg 2, Robert Jung 6, Steffen Denter 1, Marten Olenik 5, Lukas Niehus 4, Marius Carlitscheck, Dragan Rosic 19

Benjamin Damberg

Johannes Olbrich

Marius Carlitscheck

Robert Jung

Dragan Rosic

Jorit Ritter

Marten Olenik

Robin Kühweider

Jörg Pieper (Trainer)

Lukas van Buer

Niklas Krenz

Steffen Denter

Lukas Niehus

Dienstag: 20:00-22:00 Uhr Joseph-Hennewig-Hauptschule, Holtwicker Str. 27, 45721 Haltern am See

Donnerstag: 20:00-22:00 Uhr Christa-Hartmann-Halle, Philippistraße, 45721 Haltern am See