Gute Leistungen bei den (Münsterland) Meisterschaften

Auch wenn noch nicht alles nach Wunsch verlief, konnten sich die Platzierungen der ATV Kunstturnerinnen bei den Münsterland-Meisterschaften sehen lassen. Überragend war in Stadtlohn mit Sicherheit der Wettkampf von Klara Giebing, die sich als Debütantin auf Anhieb den Titel der Münsterland-Meisterin erkämpfen konnte und somit in die Fußstapfen ihrer Schwester Hannah tritt. Klara turnte am Stufenbarren und Boden auf Platz eins, am Schwebebalken auf Rang zwei und nur am Sprungtisch hatte sie gegenüber der Konkurrenz mit einem halben Punkt das Nachsehen.

Aber auch die zweite Neueinsteigerin Leni Thamm überzeugte mit einem vierten Rang, das obwohl im Training noch viele Unsicherheiten bestanden, die auf ein eher schwaches Abschneiden hindeuteten. Wie schon in der Bezirksliga präsentierte Thamm am Stufenbarren ihre beste Übung( 11,7 Punkte)

Lana Kopenhagen war mit großen Zielen in den Wettkampf gegangen, doch der Schwebebalken machte alles zunichte.

Zwei Absteiger und ein Strafpunkt für ein fehlendes Element und Kopenhagen hatte mit der Spitze nichts mehr zu tun. Im Schlußtotal kamn sie auf Rang sieben, obwohl alle anderen Übungen im Mittelmaß lagen, am Boden sogar die beste Kür gezeigt wurde ( 11,4 Punkte)

Und dann war da noch Hannah Giebing, die in der schwierigsten Wettkampfklasse turnte und sich gegen ältere Konkurrentinnen, die bereits in der Landes-und Verbandsliga starten, hauchdünn durchsetzen konnte. Die Vizemeisterschaft ist also ein weiterer Schritt für Giebing, im Land ganz oben mitzumischen. Im Gegensatz zum Landscup war diesmal der Schwebebalken das stärkste Gerät, wo Giebing ganze 13,05 Punkte erhielt.

In zwei Wochen heißt es dann in Greven in der Münsterlandliga gute Platzierung mit der KTV Vest Recklinghausen zu erzielen.