Noch viel Luft nach oben

Mit ansprechenden, wenn auch nicht überragenden Resultaten, belegten die Kunstturnerinnen des ATV Haltern im ersten Bezirksligawettkampf am vergangenen Wochenende den zweiten Platz. Neben Leni Thamm, Klara Giebing und Jette Lemloh turnte noch Kim Ratajczak vom TSV Marl-Hüls für das Team, das bekanntlich im Ligabetrieb für die KTV Vest Recklinghausen startet, die sich aus dem TSV Marl-Hüls, der TG Scherlebeck und dem ATV Haltern zusammensetzt.

„ Turnerinnen und Trainer wissen nun, wo sie stehen und können andere Schwerpunkte im Training setzen, um dem Erstplatzierten TV Westfalia Buer in der Rückrunde noch Paroli bieten zu können“, urteilt ATV Trainer Udo Peuker.

Die KTV begann ihren Wettkampf am Sprungtisch und konnte sich denkbar knapp mit zwei Zehnteln in Führung setzen. Das beste Sprungergebnis für das Team erzielte Lemloh, die für ihren Handstützüberschlag 11,35 Punkte erhielt.

Doch schon am nächsten Gerät dem Stufenbarren wendete sich das Blatt. Ganze vier Punkte gingen verloren. Da half auch die drittbeste Übung des Wettkampfs von Thamm wenig. Aber es sollte noch schlimmer kommen, denn am Schwebebalken mußten drei Absteiger hingenommen werden, die Hoffnung auf den ersten Platz durfte endgültig begraben werden.

„Schade“, fand ATV Trainerin Jana Wiethof, „ denn die abschließenden Bodenübungen konnten sich wieder sehen lassen“. Erfreulich waren nicht nur die Übung von Thamm ( 11,45 Punkte) und Lemloh (10,9 Punkte) sondern auch von Debütantin Klara Giebing, die 10,6 Punkte erhielt und somit einen kompletten Vierkampf geturnt hat.

Insgesamt entsprachen die Leistungen nicht immer den Wunschvorstellungen, aber zum Rückrundenwettkampf im Juli kann noch einiges verbessert werden, Potential ist genügend vorhanden.