Armin Sieber folgt auf Birgit Davidis als Schatzmeister

Der ATV Haltern hat einen neuen Schatzmeister. Die Mitglieder wählten auf der Jahreshauptversammlung einstimmig Armin Sieber in das Amt. Der 29-Jährige löst damit Birgit Davidis ab, die aus privaten Gründen nicht wieder für die Position kandidierte.

Freuen sich über die Ehrungen und Wahlen: (v.l.) Martin Hülsken (2. Vorsitzender), Rupert Joemann (Vorsitzende), Mattias Bünnemann (25 Jahre Mitglied), Roland Kalfhues (25 Jahre Mitglied), Beate Hinsenhofe (25 Jahre Mitglied), Armin Sieber (Schatzmeister) und Birgit Davidis (ausgeschiedene Schatzmeisterin).

Birgit Davidis wurde von den Mitgliedern das Bronzene Ehrenabzeichen des Vereins verliehen. „Birgit hat sich weit über das eigentliche Amt der Schatzmeisterin eingebracht“, sagte der Vorsitzende Rupert Joemann. Sie habe einen großen Beitrag geleistet, den Verein professioneller aufzustellen. „Das war 2014 nach dem Anmieten der Jahnhalle und des Bewegungsraums in der Seestadthalle notwendig“, sagte Joemann. Durch die neuen Räumlichkeiten hat der Verein das Angebot deutlich ausgeweitet, was auch zu einem finanziellen und organisatorischen Mehraufwand geführt hat. Die Entscheidung sei 2014 einstimmig von der Mitgliederversammlung getroffen worden, so Joemann.

„Ein Verein mit 2600 Mitgliedern kann nicht mehr ehrenamtlich so nebenbei geführt werden“, betonte Joemann. Deshalb hat der Verein auch die Position von Geschäftsführerin Katrin Kalfhues aufgewertet. Sie wird ab März 30 Stunden pro Woche als hauptamtliche Geschäftsführerin für den Verein tätig sein. „Das ist ein weiterer Schritt zur Professionalisierung, der dem ATV eine nachhaltige, von der ehrenamtlichen Tätigkeit zunehmend unabhängigere Entwicklung erlaubt. Katrin ist erste Ansprechpartnerin im Verein sowohl innerhalb als auch von außerhalb “, sagte Vorsitzender Joemann. Sie soll künftig den Verein vermehrt nach außen repräsentieren. Das operative Tagesgeschäft soll Kalfhues gemeinsam mit Geschäftsstellen-Mitarbeiterin Therese Mathäa führen. Joemann: „Die Abteilungen behalten dabei natürlich ihre Selbstständigkeit und verwalten sich weiterhin eigenständig.“

Bei den Wahlen wurde der 2. Vorsitzende, Martin Hülsken, für eine weitere zweijährige Amtszeit einstimmig wiedergewählt, genauso wie Beisitzerin Christel Prag. Neu als Kassenprüferin wählten die ATV-Mitglieder Angela Siebert.

Die Mitglieder votierten bei nur einer Gegenstimme für die neue Beitragsordnung. So werden die monatlichen Einzelbeiträge um jeweils einen Euro erhöht, der kleine und der große Familienverbund jeweils um zwei Euro. Nicht verändert werden die Beiträge für passive Mitglieder. Darüber hinaus gilt die Regelung, dass 70-Jährige, die mindestens 25 Jahre dem Club angehören, den halben Beitrag zahlen, genauso wie Bezieher von Sozialhilfe und Hartz IV.

„Wir bieten den Mitgliedern ein sehr breit gefächertes Angebot“, sagte Joemann. Das sei nur dank der angemieteten Räume sowie dem Engagement der 110 Übungsleiter und mit einem großen Verwaltungsaufwand möglich. Hinzu kommen durch den Stärkungspakt der Stadt Haltern bedingt steigende Energiekosten für die städtischen Turnhallen, die auf den Verein zukommen.

Der Verein wolle auch in Zukunft sowohl in Aus- und Fortbildung der Übungsleiter als auch Materialien investieren, so Joemann. „Wir wollen unseren Mitgliedern auch weiter gute Bedingungen bieten“. Deshalb hätte sich die Mitgliederversammlung für eine moderate Beitragsanpassung entschieden.

Während der Versammlung sind auch langjährige Mitglieder geehrt worden. Seit 40 Jahren ist Jutta Eppers im ATV Haltern, seit 25 Jahren dabei sind Mechthild Beelmann, Mattias Bünnemann, Silke Buntrock, Beate Hinsenhofe, Marina Josephs, Roland Kalfhues, Jan Kreienkamp, Martina Lange, Sina-Maria Lange, Petra Mohnitz, Hendrik Priesner, Doris Schlinger-Niklas, Andrea Stephan, Lisa Strickling und Hubert Wendker.