ATV Kunstturner im Mittelfeld

Mit einer Differenz von vier Punkten zum Drittplatzierten aus Mettingen belegten die Kunstturner des ATV Haltern in der Münsterlandliga den fünften Rang. Nach wie vor war das Fehlen eines weiteren Turners am vergangenen Wochenende das größte Handicap, denn jeder Fehler zählte.

„ Mit einer Streichnote wäre uns in Coesfeld der dritte Platz sicher gewesen“, resümierte dennoch sehr zufrieden ATV Coach Udo Peuker.

Vor allem die Platzierungen der inoffiziellen Einzelwertung unterstreichen die Wichtigkeit mindestens eines weiteren Turners.

So schaffte es Luis Tembaak mit 61,3 Punkten den ersten Platz zu belegen. Tembaak hat Zeit gebraucht, um vom Talent zum Sieger zu reifen, vor allem sein Kopf, der ihm immer wieder Streiche  spielte. Diesmal gelangen alle Übungen und Tembaak konnte das Optimum aus sich herausholen. Ohne Nervosität, dafür mit viel Stabilität. Bestes Gerät war der Boden(10,4 Punkte), dicht gefolgt vom Barren ( 10,6 )

Ausgeglichen wie immer, allerdings gesundheitlich leicht angeschlagen, präsentierte sich Felix Thiel. Am Pauschenpferd gelang ihm sogar das Kunststück mit 9,5 Punkten den zweiten Platz zu belegen. Seine höchste Wertung erhielt Thiel für einen Handstützüberschlag am Sprungtisch( 9,8).

Dritter im Bunde war Elias Wortmann, der mit 51,7 Punkten auf den achten Rang kam. Seine Stärken lagen eindeutig am Boden und an den Ringen, wo Wortmann jeweils 9,6 Punkteerhielt.

„Eine Steigerung im konditionellen Bereich wäre allerdings dringend nötig, um weitere Verbesserungen bei den Schwierigkeiten zu erzielen“, ließ Peuker leichte Kritik anklingen.